Über 8.500 Euro durch alte Weihnachtsbäume

DAHW-Aktionsgruppe Meinerzhagen entsorgt Bäume für einen guten Zweck.


Rund 230 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer der DAHW-AG Meinerzhagen starteten auch in diesem Jahr ihre traditionelle Weihnachtsbaum-Sammelaktion. Bereits seit 35 Jahren nehmen die ausgedienten Christbäume aus der Stadt im Sauerland dank der vielen fleißigen Helfer diesen Weg – von Möbelhäusern erfundene Aktionen mit seltsamen Namen haben gegen diese Tradition keine Chance.

Einheimische Unternehmer stellen für die Sammelaktion ihre Lastwagen kostenlos zur Verfügung. Pro Laster machen sich jeweils vier Helfer auf den Weg: Je zwei Sammler gehen von Haus zu Haus und bitten um eine Spende, während die beiden anderen Helfer die Weihnachtsbäume auf die LKW laden.

Die so eingesammelten Christbäume werden anschließend thermisch und fachmännisch auf dem großen Sammelplatz am Schnüffel in Meinerzhagen entsorgt: Unter Hilfestellung der Feiwilligen Feuerwehr Meinerzhagen werden die Bäume dort verbrannt. Ein alljährlich wiederkehrender Event, der trotz Winterwetters auch Schaulustige anlockt.

Die zahlreichen ehrenamtliche Helferinnen und Helfern reichen den Akteuren und Zuschauern zum vorgezogenen „Osterfeuer“ eine warme Suppe, Würstchen und erfrischende Getränke. Wegen Unwetterwarnungen musste die diesjährige Aktion sogar um eine Woche verlegt werden, trotzdem meldeten die Organisatoren einen stolzen Gesamterlös in Höhe von 8.594 Euro.

Eine große Anzahl von freiwilligen Helfern war in diesem Jahr erstmals an der Aktion beteiligt und alle haben begeistert angekündigt, auch bei der nächsten Aktion wieder mit anpacken zu wollen. Der Gesamterlös ist für das Partnerschaftsprojekt der DAHW-Aktionsgruppe Meinerzhagen im indischen Pullambady bestimmt.