Grundschüler sammeln 1.000 Euro

Grundschüler sammeln 1000 Euro

Spende aus Gräfendorf für DAHW-Projekt in Äthiopien


(Würzburg, im Juni 2010). „Wir haben heute sehr viel von unseren Kindern gelernt“, meinten viele Eltern nach dem äthiopischen Fest in der Grundschule Gräfendorf. Eine ganze Woche lang haben sich die Kinder im Unterricht mit Äthiopien beschäftigt, mit dem Leben und der Kultur in dem Land, das als die Wiege der Menschheit gilt.

Wie leben die Kinder in diesem armen Land, wie spielen sie, wenn sich kaum jemand dort Spielekonsolen oder Computer leisten kann, welche Musik wird dort gemacht und gehört, welche Sprachen und Schriftzeichen gibt es, und letztendlich: welche Bedeutung haben die vielen Rituale, die es in dieser für uns so fremden Kultur gibt? – Beim äthiopischen Fest in der Schule konnten die Kinder ihren Eltern Antworten auf die zahlreichen Fragen geben.

Immerhin: Äthiopien ist eine der ältesten heute noch bestehenden Staaten der Welt und galt schon vor 2.000 Jahren als Hochkultur. Warum das Land heute zu den ärmsten der Welt zählt, haben die Kinder ebenfalls erfahren. Als „eine tolle Woche“ hat daher auch Schulleiterin Monika Hofmann den nicht ganz alltäglichen Unterrichtsstoff bezeichnet. Maria Hisch, Bildungsreferentin der Deutschen Lepra- und Tuberkulosehilfe (DAHW) konnte dabei auch viel eigene Erfahrungen einbringen, da sie viele Jahre lang selbst als Entwicklungshelferin in Afrika war.

Lehrer, Schüler und Eltern haben daher entschieden, dass die Schule 1.000 Euro für den Ausbau einer Schule in Bisidimo spendet. Die Kleinstadt im Westen Äthiopiens entstand vor mehr als 50 Jahren als erste Hilfsprojekt der DAHW: Zunächst bestand sie aus einer Leprastation und den wenigen Hütten der Patienten, die aus ihren Heimatdörfern ausgestoßen wurden. Heute ist die Leprastation zu einem großen allgemeinen Krankenhaus gewachsen, aus den wenigen Hütten wurde eine Stadt mit rund 10.000 Einwohnern.

Schüler beim Äthiopischen Fest der Grundschule Gräfendorf
Das gespendete Geld haben Schüler, Eltern und Lehrer bei verschiedenen Aktionen in den vergangenen Jahren gesammelt. Durch die äthiopische Woche fiel die Entscheidung leicht, das Geld für den Ausbau der Schule Gende Kore in Bisidimo zu spenden.


Möchten auch Sie mit Ihrer Klasse/Schule etwas Gutes tun? Dann nehmen Sie Kontakt auf zu unserer Bildungsreferentin Renate Reichelt.