Sternstunden in Heidelberg

Sternstunden – Aktion im Dietrich Bonhoeffer Gymnasium Heidelberg

Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium spendet 18.500 Euro für die Arbeit der DAHW in Brasilien.


Sternstunden – Aktion im Dietrich Bonhoeffer Gymnasium Heidelberg

Beate Gemballa (fünfte von rechts) von der Deutschen Lepra- und Tuberkulosehilfe freut sich über die stolze Summe von 18.559,57 Euro, die ihr Schüler und Lehrer des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums für Leprakranke in Brasilien überreichen.

Was alles kann eine Sternstunde sein? Kurz vor der Weihnachtspause gingen Lehrer und Schüler des Dietrich Bonhoeffer Gymnasiums (DBG) in Heidelberg-Eppelheim dieser Frage nach. Eine „Sternstunde“ kann bedeuten, dass man es schafft, trotz schwieriger Umstände die kleinen glücklichen Momente zu erleben. Weihnachten kann die Sternstunde des Glaubens und der Liebe sein.

Das DBG hat es geschafft, 365 Sternstunden zu spenden! Mit 50 Euro kann man einen leprakranken Menschen heilen. Durch die „Rallye Sozial“, einen Sponsorenlauf, ist es im Oktober mit viel Engagement gelungen, die beeindruckende Summe von über 18.500 Euro zu sammeln. Das bedeutet, dass an jedem Tag des Jahres einem Leprakranken in Brasilien geholfen werden kann. Mehr als 740 Schüler haben sich an der Aktion beteiligt. Ein toller Erfolg für die Schülermitverantwortung (SMV), die die Planung und Organisation übernommen hat und für alle Lehrer, die mit unterstützt haben und natürlich für die Schüler, die bei der Rallye mit vollem Einsatz teilgenommen haben und sich Sponsoren für den Lauf gesucht haben.

Dieses Projekt des Sponsorenlaufs soll „Schule“ machen – das ist die Absicht des Organisationsteams der SMV und von Patrick Miesen, dem ehemaligen Religionslehrer, der sich schon viele Jahre ehrenamtlich für die DAHW einsetzt.

Am 22. Dezember war es soweit und der Scheck wurde offiziell an die Vertreterin der DAHW Beate Gemballa überreicht. Sie bedankte sich für den enormen Einsatz bei allen Beteiligten. Dieser Dank ist stellvertretend, denn der DAHW-Repräsentant in Brasilien, Manfred Göbel, wird sich am 26. April in Heidelberg persönlich bedanken. Dann berichtet er über seine mehr als 30jährige Arbeit für Menschen, die an Lepra oder Tuberkulose leiden.


Möchten auch Sie mit Ihrer Klasse/Schule etwas Gutes tun? Dann nehmen Sie Kontakt auf zu unserer Bildungsreferentin Renate Reichelt.