1.000 Euro für Wiederaufbau in Pakistan

Die Schülerinnen und Schüler sammelten Geld, das vom Benefizkonzert „Am Thie“ des Blankenburger Gymnasiums stammt.

Schüler aus Blankenburg spenden an DAHW


Genau 1.000 Euro haben Schülerinnen und Schüler aus Blankenburg für die Fluthilfe der DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe gesammelt. Das Geld stammt von einem Benefizkonzert des Blankenburger Gymnasiums „Am Thie“ und soll für den Wiederaufbau von durch die Flut zerstörten Dörfern eingesetzt werden.

(Blankenburg / Würzburg, im November 2010). „Mit der Hoffnung, dass wir mit diesem Geld Hilfe leisten können, wo große Not herrscht“ überreichte Schülersprecherin Anne Schilling den Scheck über 1.000 Euro an Renate Reichelt, Bildungsreferentin der DAHW. Die Schülervertretung hatte auch die Idee, mit dem Benefizkonzert Spenden zu sammeln.

Die Schulband „Markenzeichen“, die Dixieland-Band, der Gospelchor, Theater-AG und Video-AG des Gymnasiums haben mitgemacht und ihr Können präsentiert. Der Inhalt der Spendendosen und der Erlös aus dem Verkauf von Speisen und Getränken fließen jetzt zu den Opfern der Flutkatastrophe.

Das Gymnasium „Am Thie“ engagiert sich bereits seit Jahren für Menschen in armen Ländern, „Globales Lernen“ und „Krankheiten der Armut“ wie Lepra und Tuberkulose sind regelmäßige Themen im Unterricht. Vor der Übergabe der Spende präsentierte DAHW-Referentin Renate Reichelt noch aktuelle Informationen über die Hilfe in Pakistan.

Das Leid der von der Flut betroffenen Menschen ist an Lehrern und Schülern nicht spurlos vorbeigegangen, meinte Schülersprecherin Schilling: „Unsere 1.000 Euro sind für 6 Mio. Hilfsbedürftige in Pakistan bei weitem nicht genug, aber es ist ein Anfang!“ Das Konzert wird also nicht die letzte Aktion des Blankenburger Gymnasiums für die DAHW gewesen sein.