Lepramuseum lädt ein:

Franz-Josef Luigs (li.) und Dr. Ralf Kloetzer vor ihrem Lepramuseum

Franz-Josef Luigs (li.) und Dr. Ralf Klötzer vor ihrem Lepramuseum

25 Jahre Gesellschaft für Leprakunde


Es ist einmalig in ganz Europa und ein wichtiger Beitrag zur Geschichte: das Lepramuseum in Münster-Kinderhaus, getragen durch die Gesellschaft für Leprakunde (GfL). Die hat in diesem Jahr ihren 25. Geburtstag gefeiert. Bei der Gründung des Vereins 1984 war das DAHW-Büro Nord-West die treibende Kraft – insbesondere der damalige Leiter Wolfgang Nitsch, der nur zwei Jahre später leider viel zu früh gestorben ist.

Noch heute arbeiten GfL und DAHW eng zusammen, beispielsweise in diesem Jubiläumsjahr bei der Siechenkirmes rund um das Lepramuseum. Auch eine Aufführung des Musiktheaters „Die Gezeichneten“ entstand aus dieser Kooperation. Hier hatte auch Ruth Pfau die Möglichkeit, sich diese tolle Aufführung der Auricher Schülergruppe anzusehen, bevor sie selbst über ihre Arbeit in Pakistan berichtet und viele Fragen der zahlreichen Zuschauer beantwortet hat.

Ein Besuch des Lepramuseums lohnt immer – besonders natürlich für die Aktionsgruppen der DAHW. Besuchen Sie doch einfach mal mit Ihren Freunden, Mitstreitern, Spendern oder Interessenten dieses einzigartige Museum. Das DAHW-Büro Münster ist gerne bei der Planung behilflich und bietet auch an, Ihnen detaillierte Informationen über die Projektarbeit der DAHW zu geben oder gemeinsam mit Ihnen und Ihrer Gruppe Vorschläge für künftige Aktionen zu erarbeiten.

Mehr Informationen:
0251 – 136 35-0 (DAHW-Büro Münster)

Ihre Ansprechpartner in Münster