Abschlussabend von "Keep on Rolling" so einzigartig wie das gesamte Event

Organisatoren_P_Seminar_KOR

Die Schüler des Projekt-Seminares des Johann-Schöner-Gymnasiums. Foto: Meyer-Porzky / DAHW

Der Abschlussabend von "Keep on Rolling" am 23. September 2013 in der Aula des Johannes-Schöner-Gymnasium (JSG) war so engagiert und motivierend wie die gesamte Planung und Durchführung dieser einzigartigen Sponsorenaktion.


Zu Recht bemerkte Studiendirektor Raimund Folger, der Motor der Aktion, dass es wohl kein anderes Event in Deutschland geben dürfte, bei dem so viele Schulen zusammen an einem Strang ziehen (7 an der Zahl). „Keep on Rolling" hat alle Dimensionen und Erwartungen gesprengt. Über 2.238 Teilnehmer mit 19.920 Runden fuhren und liefen über 50.000 Euro Erlös zusammen. Das ist Rekord.

Der souverän durch Schüler des Projekt-Seminars moderierte Abend, die übrigens auch verantwortlich waren für die gesamte Aktion „Keep on Rolling“, war einfach gelungen. Abwechslungsreich, mit guten Sprüchen, tollen Bildern und Filmeinspielern zeigte der Abend noch einmal das, was „Keep on Rolling" in Karlstadt so einzigartig macht:  Da haben einige tausend Menschen einfach nur Spaß daran, Menschen in Not zu helfen.

Studiendirektor Raimund Folger des Johann-Schöner-Gymnasiums Studiendirektor Raimund Folger. Foto: Meyer-Porzky / DAHW

Schulleiter Albert Häusler formulierte es mit Martin Luther „Wer bekommt, was er mag, ist erfolgreich. Wer mag was er bekommt, ist glücklich“.  Und das Glück sieht Raimund Folger auf allen Seiten: im Projekt, bei den Menschen, denen geholfen wurde und in Karlstadt bei all den Menschen, die mit so viel Spaß und Begeisterung helfen konnten.


So wurde es ein Abend des Dankes. Dank an die Teilnehmer, die Eltern, die Sponsoren, die Lehrer aller Institutionen, die Ordnungskräfte, die Politiker und Geschäftsleute, und an alle Unterstützer im Hintergrund. Bedankt haben sich auch die Vertreter der Organisationen, die den Erlös bekommen haben -  in Ghana, Tansania und Äthiopien. Und bedankt hat sich an diesem Abend eindrucksvoll  Achmed Mohammed, der Projektverantwortliche der DAHW in Äthiopien. Er hatte es sich nicht nehmen lassen, persönlich zu kommen, da er für einige Tage wegen wichtiger Absprachen und Planungen in Europa war. Er versprach und garantierte allen Aktiven, dass das gesammelte Geld dort ankommt, wo es gebraucht wird.

P-Seminar bedankt sich beim DAHW-Repräsentanten Achmed Mohammed Die Reisegruppe bedankte sich noch einmal bei Ahmed Mohammed und übergab Geschenke für sein Team in Äthiopien. Foto: Meyer-Porzky / DAHW

Beeindruckend waren auch die Schilderungen der sechs Schülerinnen und Schüler des P-Seminars, die nach „Keep on Rolling" für eine Woche mit ihrem Studiendirektor zu einem Arbeitseinsatz in DAHW-Projekte nach Äthiopien geflogen waren. Sie sind sich sicher, dass sich ihr Leben und ihre Sichtweise durch diesen Einsatz nachhaltig verändert haben.

Und es geht weiter: Raimund  Folger wird in drei Jahren noch einmal „Keep on Rolling" unterstützen, und er hofft, dass dann alle wieder so dahinter stehen, und dass er dann ein ähnlich engagiertes P-Seminar an der Seite hat wie in diesem Jahr, das dieses Event zu dem gemacht hat, was es ist: Einzigartig.