Besuch von Dr. Yvonne Harding in Lüdenscheid

Dr. Yvonne Harding referiert über ihre Arbeit in Sierra Leone

Vom 14. bis 16. Mai 2012 besuchte Dr. Harding Lüdenscheid. Die Repräsentantin der DAHW im westafrikanischen Sierra Leone folgte der Einladung der DAHW Aktionsgruppe Lüdenscheid.


(Würzburg / Lüdenscheid im Mai 2012) Am 14. Mai referierte Frau Dr. Harding in der örtlichen VHS über ihre Arbeit in Sierra Leone. Die jahrzehntelange Arbeit der DAHW in diesem Land konnte auch der Bürgerkrieg (1991-2002) nicht unterbrechen. Seit 1971 unterstützt die DAHW das Nationalprogramm in Sierra Leone.

Heute setzt sich die DAHW in Sierra Leone vor allem in der frühen Fallfindung von Lepra- und Tuberkulosepatienten ein. Ein Nationallabor sowie mehrere Regionallabore sind für diese Arbeit essentiell. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Unterstützung ehemaliger Patienten nach der Heilung. Bei Bedarf werden für die individuellen Einschränkungen orthopädische Gehhilfen bis hin zu Rollstühlen zur Verfügung gestellt. Ein Startkapital als Hilfe zur Selbsthilfe versetzt die ehemaligen Patienten in die Lage, ein selbstbestimmtes Leben in Würde führen zu können.

Vortrag in der VHS Lüdenscheid von Dr. Yvonne HardingFrau Harding gelang es, die Zuhörerinnen und Zuhörer im Vortragsraum der VHS Lüdenscheid in ihren Bann zu ziehen. Mit ihrer Ausstrahlung und ihrem kompetenten Wissen aus Theorie und Praxis weckte sie Empathie für die Menschen und Patienten in Sierra Leone. Auch die vielen Fragen - während und im Anschluss an den Vortrag - beantwortete Frau Harding mit Sachverstand und Offenheit. Herr Woschée von der DAHW AG in Lüdenscheid dankte Frau Dr. Harding sehr herzlich für ihren Vortrag und den Besuch in Lüdenscheid.

Dr. Harding besucht eine Schule in LüdenscheidAm 15. Mai konnte Frau Harding in der Theodor-Heuss-Realschule in zwei Unterrichtsstunden Schülerinnen und Schülern der 8. Jahrgangsstufe von ihrem Heimatland und natürlich über ihre Arbeit und der Arbeit der DAHW in Sierra Leone berichten. Auch hier erreichte Frau Dr. Harding die Schülerinnen und Schüler und es gelang ihr, die Aufmerksamkeit der Zuhörenden so zu fesseln, dass die Lehrkräfte positiv überrascht waren von der Konzentration und auch den vielen Fragen die im Laufe der beiden Vorträge von Seiten der Jugendlichen kamen.

DAHW-Repräsentantin Dr. Yvonne Harding mit Lüdenscheids Bürgermeister Dieter DzewasEin Empfang im Rathaus der Stadt Lüdenscheid rundete das offizielle Programm ab. Frau Dr. Harding trug sich in das Goldene Buch der Stadt ein und ließ sich von Bürgermeister Dieter Dzewas über die Geschichte der Stadt Lüdenscheid und die heutige Situation informieren.

Michael Röhm, Referent im Bereich Ehrenamt der DAHW, begleitete Frau Dr. Harding und übersetzte während der Vorträge und beim Empfang im Rathaus.

Der 16. Mai diente zur Erholung, bevor Frau Dr. Harding am 17. Mai zurück nach Sierra Leone flog, um dort ihre wichtige Arbeit wieder aufzunehmen.