DAHW beim Eine-Welt-Tag im Bayerischen Landtag

Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer im Gespräch mit Maria Hisch

Bayerischer Ministerpräsident Horst Seehofer im Gespräch mit DAHW-Mitarbeiterin Maria Hisch. Foto: DAHW

Die DAHW war am Eine-Welt-Tag im Bayerischen Landtag durch Maria Hisch und Michael Röhm vertreten.


(Würzburg / München, Oktober 2015) In vielen Gesprächen mit den Abgeordneten des Landtages ging es um die weltweite Arbeit der DAHW. Aber auch die Fragen in Bezug auf die Flüchtlinge und die Ursachen für die Flucht der Menschen standen im Fokus des Austausches. Hier konnten die DAHW Mitarbeiter darauf hinweisen, dass die Arbeit des Hilfswerkes schon seit fast sechs Jahrzehnten Fluchtursachen bekämpft, denn Gesundheit ist die Grundvoraussetzung um Arbeiten zu können und damit das Familieneinkommen zu generieren. Die Arbeit der DAHW wurde – nicht nur aus dieser Perspektive – von allen Gesprächspartnern gewürdigt und die Anerkennung für die Nachhaltigkeit der weltweiten Arbeit ausgesprochen.


Bayerische Landtagspräsidentin Barbara Stamm am DAHW-StandPräsidentin des Bayerischen Landtags Barbara Stamm mit den DAHW-Mitarbeitern Maria Hisch und Michael Röhm am DAHW-Stand. Foto: DAHW

Trotz des Termindrucks von Ministerpräsident Horst Seehofer gelang es, ihn für ein kurzes Gespräch zu gewinnen. Inhalt war die Bereitschaft Herrn Seehofers beim großen Sponsorenlauf „Keep on Rolling“ des Jahres 2013, einen Schüler des Johann-Schöner-Gymnasium als Sponsor zur Verfügung zu stehen. Dem Ministerpräsidenten wurde der nun aufgelegte Film über die Arbeit der DAHW in Äthiopien, und über den Sponsorenlauf in Karlstadt übergeben. Herr Seehofer konnte sich noch an seine Sponsorentätigkeit erinnern und bat den Dank und die Anerkennung für die weltweite Arbeit an alle Mitarbeiter und die Verantwortlichen in der Geschäftsstelle und im Trägerverein zu übermitteln. Mit dem Wunsch in der Frage der Flüchtlinge, die nach Deutschland kommen die für alle richtigen Entscheidungen zu treffen verabschiedeten die DAHW Mitarbeiter Herrn Seehofer Richtung Berlin.