Die DAHW auf dem Kirchentag in Stuttgart

Das größte Treffen der evangelischen Kirche in Deutschland - der Kirchentag - fand in diesem Jahr in Stuttgart statt. Auch die DAHW war erneut mit einem Stand im Markt der Möglichkeiten vertreten.


Die zentrale Botschaft der DAHW „Lepra lebt“ wurde von vielen BesucherInnen nicht nur gesehen, sondern immer wieder auch halblaut abgelesen. Diese Verbalisierung veranlasste Menschen häufig in den Stand zu treten und die wohl fast automatisch auftretende Frage aus dieser Botschaft heraus „Was, Lepra gibt es tatsächlich noch?“ zu stellen.

DAHW-Mitarbeiterin Deborah Merchant am Stand. Foto: DAHW

So ergaben sich intensive Gespräche und trotz der großen Hitze im inneren des Zeltes konnte mithilfe einer Tasse fairgehandelten Tansaniakaffees die Verweildauer am Stand erhöht werden.

Immer wieder gaben sich BesucherInnen als SpenderInnen der DAHW zu erkennen und freuten sich sichtlich, dass „ihre Organisation“ beim Kirchentag mit dabei ist. Auch so manche pädagogische Fachkraft suchte das Gespräch und bediente sich bei den ausgelegten Materialien.

Kurt Beck zu Besuch am DAHW-StandKurt Beck zu Besuch am DAHW-Stand. Foto: DAHW

Kurt Beck, der ehemalige Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz, wollte – inspiriert durch die Aussage „Lepra lebt“ – ebenfalls mehr Informationen über die heutige, weltweite Situation in Bezug auf Lepra wissen und erhielt kompetente Auskunft.

DAHW-Mitarbeiter Michael Röhm im Live-Radio-Interview DAHW-Mitarbeiter Michael Röhm in Live-Interview. Foto: DAHW

Ein zehnminütiges Liveinterview von einem Mitarbeiter des RadaR e.V. Darmstadt (Radio auf und vom Kirchentag) mit dem DAHW-Mitarbeiter Michael Röhm brachte das Thema Lepra und die DAHW noch einmal einer größeren Zuhörerschaft nahe.

Trotz des Aufwandes bleibt doch ein gutes Gefühl für die Präsenz der DAHW bei solch großen Veranstaltungen und so werden wir auch im nächsten Jahr auf dem Katholikentag in Leipzig vertreten sein.