Fotos zum Downloaden

-> 2,1 MB file/Lepra -Äthiopien/Bisidimo/jpg/zip

Trotz seiner behinderten Hand ist der ehemalige Leprapatient ein guter Weber.

Foto: DAHW/Thomas Einberger
Abdruck:honorarfrei

 

-> 2,8 MB/Buruli Ulcer in Togo/jpg/zip

Muskelzerstörung bis auf die Knochen: Buruli Ulcer in Togo.

Foto: DAHW/ Jürgen Hammelehle
Abdruck honorarfrei

Aids-Kranke sind besonders anfällig für TB. In Addis Abeba hat man ein Augenmerk auf so genannte Ko-Infektionen. Foto:DAHW/Thomas Einberger

-> 2,5MB/ Addis Abeba/Äthiopien/jpg/zip

Aids-Kranke sind besonders anfällig für TB. In Addis Abeba hat man ein Augenmerk auf so genannte Ko-Infektionen.

Foto: DAHW/ Thomas Einberger
Abdruck honorarfrei

 


Kontakt zur DAHW-Pressestelle:Renate Vacker,  Tel.: 0931/ 7948-132, E-Mail: renate.vacker@dahw.de

Judith Vollmond, Telefon: 0931.7948-129; presse@dahw.de;



-> Pressemitteilung zum Jahresbericht 2006

-> Der Jahresbericht 2006

-> Aufwendungen und Erträge

-> Vorwort zum Jahresbericht 2006 von Jürgen Hammelehle 

-> Wir über uns

-> Hintergrund: Tuberkulose - Medizin aus dem Uhrengeschäft

-> Hintergrund: Lepra - Rehabilitation gemeindenah gestalten

-> Hintergrund: Offen für neue Krankheiten - Buruli Ulcer, Chagas und Leishmaniose schoben sich ins Blickfeld

-> Vermögen verzehntfacht - Ruth Pfau Stiftung

-> Engagement hat viele Formen

-> Geschichte der DAHW


So können Sie helfen!

-> Bitte helfen Sie. Ihre Spende kommt an!