Größte Spielwiese Bayerns freut sich am Muttertag über strahlenden Sonnenschein

Eröffnung des Kinderfestes

Redaktionsleiter Eberhard Schellenberger (BR), Präsidentin Gudrun Freifrau von Wiedersperg (DAHW), Moderatorin Irina Hanft (BR) und Bürgermeister Adolf Bauer eröffnen das 41. Kinderfest

Die DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe, die Stadt Würzburg Fachbereich Jugend und Familie, der Bayerische Rundfunk Studio Mainfranken und viele freiwillige Helferinnen und Helfer hatten sich wieder zusammengetan, um bei dem großen Fest Spenden für Kinder zu sammeln.


Das 41. Internationale Kinderfest lockte am 8. Mai 27.000 Besucher in die Würzburger Innenstadt. DAHW-Koordinatorin Beate Gemballa freut sich über das perfekte Frühsommerwetter. „Trotz des Brückentages gab es durch die Teilnehmer ein abwechslungsreiches Programm und es kamen viele Gäste. Die Stimmung war großartig.“

Zusammen mit den Veranstaltern, der Stadt Würzburg Fachbereich Jugend und Familie und dem Bayerische Rundfunk Studio Mainfranken zog die DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe eine positive Bilanz: „Wieder einmal ein schöne Veranstaltung, die von vielen Familien mit Kindern besucht wurde. Die Stimmung war entspannt und freundschaftlich.“

KDS Tanzschulen

Die Kinder der KDS Tanzschulen machen sich für ihren Auftritt bereit.
Foto: DAHW/Judith Mathiasch

„Kinder spielen für Kinder“ war das Motto in diesem Jahr. Tanz- und Ballettgruppen, Musik- und Sportgruppen brachten ein buntes Programm auf die Bühnen rund um den Marktplatz. Zuschauen und Mitmachen war angesagt. DAHW-Präsidentin Gudrun Freifrau von Wiedersperg wies darauf hin, dass der Reinerlös des Festes nach Pakistan fließt. Dort erhalten Kinder, die von Tuberkulose betroffen sind, medizinische und soziale Hilfe. In der Klinik im nordpakistanischen Rawalpindi kümmert sich Dr. Chris Schmotzer jährlich um etwa 80 Kinder, die mit dem Verdacht auf eine Tuberkuloseerkrankung ankommen. Wichtig ist neben der Diagnose, die richtige medizinische Behandlung, bei Unterernährung Lebensmittelpakete und die soziale Betreuung, die die Kinder beim Durchhalten der belastenden Behandlung unterstützt.

Ballonkünstler Tobi van DeisnerViel Applaus erhielt der international bekannte Ballonkünstler Tobi van Deisner.

Auf der Bühne gab es eine fantastische Reise zu beobachen.
Foto: DAHW/Judith Mathiasch

Bastelstraßen, Traktorfahrten, Trampolinspringen, Kletterwand, Barfußpfad und der heiß begehrte Kettcar-Parcours sind nur eine Auswahl der Aktionen.

„Ein rundum gelungener Tag“, betont Beate Gemballa. „Ich freue mich immer wenn Menschen auf mich zukommen und mir rückmelden, dass das Fest prima war und sie sich schon aufs nächste Jahr freuen.“