Grußwort zum 14. DAHW-Gedächtnislauf

Dr. Pia Beckmann, Ex-Oberbuergermeisterin der Stadt Wuerzburg

Würzburg / Hoffnungslauf 2008 am 15. März 2008


Ein herzliches Willkommen in Würzburg allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern des 14. Gedächtnis- und Hoffnungslaufs zu Gunsten der Deutschen Lepra- und Tuberkulosehilfe!
Der Gedächtnislauf erinnert an die Zerstörung Würzburgs am 16. März 1945, aber auch an die Hilfe, die unsere Eltern damals und beim Wiederaufbau erhalten haben.

Die Erinnerung daran und unser heutiger Wohlstand sind Grund zur Dankbarkeit, die wir am besten dadurch zeigen können, dass heute wir den besonders hilfsbedürftigen Menschen in den Ländern der "Dritten Welt“ helfen.
Die Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe hilft bereits seit über 50 Jahren den Ärmsten der Armen, denen Armut, Hunger und Krankheit ein menschenwürdiges Leben unmöglich machen.

Eine der größten humanitären Bürgerinitiativen der Welt leistet Hilfe, die ankommt, und dazu trägt seit 1995 auch der Erlös des Gedächtnislaufs bei, der so für unzählige Menschen zum Hoffnungslauf wird.

Sehr gerne habe ich deshalb wieder die Schirmherrschaft übernommen. Den Organisatoren und den vielen freiwilligen Helferinnen und Helfern, den Sponsoren und Spendern sage ich für ihr beispielhaftes Engagement ein herzliches Dankeschön. Den Läuferinnen und Läufern wünsche ich viel Spaß und unseren Gästen aus Nah und Fern einen schönen Aufenthalt in Würzburg.


Dr. Pia Beckmann
Oberbürgermeisterin