Jubiläums-Kinderfest zog 30.000 Besucher an

Ehemalige DAHW-Praktikantin auf dem 40. Kinderfest

Beeindruckt von den vielen glücklichen Kindergesichtern ist die ehemalige DAHW-Praktikantin Alicia. Foto: Ludwig / DAHW

Seinen 40. Geburtstag feierte das Internationale Kinderfest am 3. Mai 2015 in Würzburg. Wie jedes Jahr verwandelte sich die Würzburger Innenstadt in einen Riesen-Spielplatz für kleine und große Besucher.


Die Augen der 12-jährigen Laura leuchteten. „Ich finde das Kinderfest super“, lachte sie und deutete auf ihren roten Ballon. „Den habe ich an der Bühne bekommen, wo ich mir ein Tanzstück angesehen habe.“ Ihr kleiner Bruder Malte dagegen fand die bemalten Kindergesichter am besten.


Beim 40. Internationalen Kinderfest in Würzburg, das von der Stadt Würzburg, Fachbereich Jugend und Familie, und dem Studio Mainfranken des Bayerischen Rundfunks veranstaltet wurde, gab es viele strahlende Gesichter. Wie gewohnt war das Programm für klein und groß sehr abwechslungsreich. Rund 30.000 Besucher ließen sich sogar von wiederkehrenden Regentropfen nicht abhalten, für einen Kindergarten in Tansania, der von der DAHW unterstützt wird, zu spenden. DAHW-Präsidentin, Gudrun Freifrau von Wiedersperg, beeindruckte die Zahl der Besucher trotz des nicht idealen Wetters. „Hier erkennt man die Treue der Würzburger zu ihrem Kinderfest“, freute sie sich, während sie die Gewinne der Tombola verteilte. Der Hauptpreis, ein Fahrrad, ging an Anne-Sophie Ankermann aus Rottenburg-Dettingen. „Das passt hervorragend, denn zur Zeit habe ich keines“, freute sich die Gewinnerin.

Grace Mwasuka aus Tansania mit DAHW-Referentin Maria Hisch und Schülerinnen„Die geschnitzten Bleistifte aus Tansania sind der Renner“, sagen die Schülerinnen Ilka Fenn und Franziska Spall. Sozialarbeiterin Grace Mwasuka aus Tansania und DAHW-Bildungsreferentin Maria Hisch freuen sich. Foto: Ludwig / DAHW



Bildergalerie: Kanga-Aktion von Kindergärten aus Würzburg und Umgebung

Bildergalerie: Weltweit-Wissen-Quiz und die Gewinner des Bayern-Tickets

In seiner Eröffnungsrede wies Würzburgs Oberbürgermeister und Schirmherr der Veranstaltung, Christian Schuchardt, darauf hin, dass Lepra gerade bei Kindern schnell geheilt werden könne und dass hier Hilfe umso wichtiger sei.

DAHW-Präsidentin mit Ehrenamtlichen am Tombola-StandDAHW-Präsidentin Freifrau Gudrun von Wiedersperg und die Würzburger Ehrenamtlichen der Flohmarktgruppe sorgten am Tombola-Stand für viele glückliche Gesichter. Foto: Ludwig / DAHW

Beate Gemballa, DAHW-Kinderfest-Koordinatorin lobte die vielen Mitwirkenden und die Würzburger Geschäftsinhaber sowie die Sparkasse Mainfranken für ihr Engagement. „Die CityChurch hat schon zum wiederholten Male den Sonntagsgottesdienst ausfallen lassen, um bei uns mitzumachen. Von all der Hilfsbereitschaft zum Gelingen des Kinderfestes bin ich sehr beeindruckt.“

Ehrenamtlicher Peter Keil verkauft LoseEhrenamtlicher Peter Keil ist jedes Jahr dabei! Hier verkauft er sechs Lose an Sandra Ziegler, die die gute Sache gerne unterstützt. Foto: Ludwig / DAHW

Neben einem vielfältigen Bühnenprogramm lockten Stände mit Kinderschminken, einer Holzwerkstatt, Waffeln und Basteln für kindliche Abenteuer und Spaß. Bauchredner Sebastian Reich und sein Nilpferd Amanda sowie Kabarettist Tobi von Deisner garantierten andauernde Lachstürme.

Jonas hatte Schwierigkeiten, seine große Ballonkrake durch die vielen Menschen zu bugsieren. Trotzdem strahlte der Sechsjährige. „Er hat gehört, dass es Kraken in Australien gibt, und er wollte sich unbedingt eine basteln lassen“, betonte Mutter Sonja.

DAHW-Ehrenamtlicher Peter Keil verkaufte wie jedes Jahr Lose. „Ich freue mich über die erwartungsvollen Gesichter der Kinder, wenn sie ein Los ziehen. Sandra Ziegler hatte gleich sechs genommen. „Das Allerbeste ist, dass man gewinnen und zugleich eine gute Sache unterstützen kann“, betonte die Würzburgerin.

„Das vorläufige Spendenergebnis von etwa 6.000 Euro ist fantastisch“, ergänzte DAHW-Geschäftsführer Burkard Kömm, der mit Würstchenbraten unter Kollegen zum lukullischen Genuss der Besucher beitrug. „Wieder einmal haben uns die Würzburger gezeigt, dass das Kinderfest seinen festen Platz im Veranstaltungskalender hat.“

"Das reibungslose Funktionieren war auch dieses Jahr wieder eine Mammutaufgabe“, zog Beate Gemballa ihr Fazit. Insgesamt 80 Stände waren auf dem Marktplatz, im Innenhof des Rathauses und am Kürschnerhof aufgebaut. „Über 1.000 ehrenamtliche Helfer kümmerten sich um die großen und kleinen Besucher. Eine tolle Sache!“, dankte die DAHW-Mitarbeiterin allen Mitwirkenden.