Leprakranke dürfen nicht vergessen werden

Freifrau Gudrun von Wiedersberg

Liebe Freunde und Förderer


Leprakranke dürfen nicht vergessen werden. Denn auch in diesem Jahr werden mehr als 250.000 Menschen neu erkranken, und fast vier Millionen müssen mit den für diese Krankheiten so typischen Verstümmelungen leben.

Medizinisch ist die Lepra heute vollständig heilbar – vorausgesetzt aber, sie wird rechtzeitig erkannt. Viel schwerer wiegt oft die Ausgrenzung vom gesellschaftlichen Leben! Auch heute noch werden Menschen, die Lepra haben oder hatten, ausgestoßen, selbst Angehörige verlieren ihre Arbeit und die Kinder werden der Schule verwiesen, wenn die Diagnose „Lepra“ bekannt wird.

Daher ist es uns ein großes Anliegen, am Welt-Lepra-Tag, dem 31. Januar 2010, auf die gesundheitliche und soziale Not der Leprakranken hinzuweisen.

Mit Pressemeldungen sorgen wir in der Öffentlichkeit für Aufmerksamkeit. Unter dem Motto „Jeder kann ein Retter sein!“ bitten wir die Bevölkerung, unser Anliegen zu fördern. Auch viele Ehrenamtliche unterstützen unseren Aufruf mit besonderen Aktionen.

Ihnen allen danke ich von Herzen, dass Sie unseren weltweiten Einsatz unterstützen. Durch Ihre Hilfe zeigen Sie: Die Leprakranken sind nicht vergessen!

Ihre

Gudrun Freifrau von Wiedersperg

Ehrenamtliche Präsidentin