Menschen sind das wichtigste Potential

Stiftungsvorstand: Harald Meyer-Porzky, Nicole Hohmann, Karin Roeßler (v.l.)

Ruth-Pfau-Stiftung fördert mit 150.000 Euro Arbeit in Pakistan


Die Ruth-Pfau-Stiftung ist zu einer festen Größe unter den Förderern der Deutschen Lepra- und Tuberkulosehilfe (DAHW) geworden. Gegründet hatte die DAHW die Stiftung vor elf Jahren mit einem Grundkapital von 500.000 DM. Durch zahlreiche großzügige Zustiftungen, namentliche Zustiftungen, Nachlässe und bedingte Schenkungsfonds verfügte die Stiftung am 31. Dezember 2007 über die stolze Summe von 2.992.139,95 Euro.

Die Idee ist einfach: Über das Ansammeln von Zuwendungen im Grundstock der Stiftung, soll die Weiterführung der Projekte von Dr. Ruth Pfau in Pakistan dauerhaft abgesichert werden. Aus den Erträgen des Grundstockvermögens konnten im vergangenen Jahr 150.000 Euro zugunsten der Projektarbeit in Pakistan an die DAHW überwiesen werden.

Während zeitlich befristete Projektmaßnahmen sehr gerne von Dritten übernommen werden, fehlt es oft an Förderern für die laufenden Kosten. Die Stiftung übernimmt daher seit vielen Jahren ganz bewusst Anteile der Personalkosten im Programm des von Ruth Pfau gegründeten Marie Adelaide Leprosy Center (MALC). Damit wird diese wichtige Arbeit langfristig gesichert.

Die Stiftung trägt damit auch dem hohen Anspruch von Dr. Ruth Pfau Rechnung: Menschen sind für sie das wichtigste Potential in einem Hilfsprojekt. Und mit dem nötigen Kapital können diese Menschen täglich helfen.

Nur wenn es gelingt, diese Menschen zu binden und zu halten, ihre Erfahrung zu nutzen, kann ein Projekt sich auf Dauer entwickeln und zu einer wirklich tiefgreifenden Veränderung in einem Land beitragen. Dafür hat Ruth Pfau zahlreiche nationale und internationale Preise und Ehrungen bekommen, darunter auch den hoch angesehenen Marion-Dönhoff-Preis.

Nach über 10 Jahren hat sich die personelle Zusammensetzung der Ruth-Pfau-Stiftung leicht verändert: Dem sechsköpfigen ehrenamtlichen Stiftungsrat gehörten zum 31.12. 2007 neben dem Vorsitzenden Alois Pöschmann und seinem Stellvertreter Pater Franziskus Berzdorf noch Monika Huesmann, Dr. Wiltrud Wendehorst und Dr. Ruth Pfau selbst an. Auf Wunsch von Dieter Stockhausen wurde für ihn Prof. Dr. Martin Gertler in den Rat gewählt.

Den ebenfalls ehrenamtlichen Stiftungsvorstand bilden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der DAHW: Karin Rößler, Harald Meyer-Porzky und auf Joachim Schreppel, der in Altersteilzeit ging, folgte zum Jahreswechsel Nicole Hohmann.

Ansprechpartnerin:
Karin Rößler
Ehrenamtlicher Stiftungsvorstand
Telefon: 0931 – 79 48 152
E-Mail: karin.roessler@dahw.de
Internet: http://www.dahw.de/dcs/www.ruth-pfau-stiftung.de

Dr. Ruth Pfau, Ärztin und Ordensschwester, kämpft seit 48 Jahren in Pakistan gegen Lepra


-> DAHW - Jahresbericht 2007

 


 

 

So können Sie helfen!

-> Bitte helfen Sie. Ihre Spende kommt an!