"Noch nie so intensiv wie mit der DAHW"

RTL-Chefredakteur Peter Kloeppel mit DAHW Mitbegruenderin Irene Kober beim Festakt in Wuerzburg

Peter Kloeppel über sein Engagement für das Hilfswerk


(Würzburg, 29. April 2007) "Ich habe noch nie so intensiv mit einer Organisation zusammengearbeitet wie mit der DAHW“, erklärte Peter Kloeppel bei einem Festakt anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Deutschen Lepra- und Tuberkulosehilfe (DAHW) gestern in Würzburg. Der RTL-Chefredakteur unterstützt die DAHW seit zwei Jahren. Damals wurde er gefragt, ob er eine bundesweite Plakataktion eröffnen könnte. "Auch wenn ein Hilfswerk von ehrenamtlichem Engagement getragen wird, braucht es ein Gesicht, das ein wenig Werbung macht“, so Kloeppel, der in Kürze DAHW-Projekte in Indien besuchen wird. Auf seine Erwartungen angesprochen erklärte er: "Ich erwarte in erster Linie, dass ich etwas lerne.“ Besonders interessiere ihn, wie Kinder mit einer Krankheit leben. 

Vor 700 Gästen berichteten auch die Moderatorin Shary Reeves und Ex-Bundesarbeitsminister Walter Riester über ihr Engagement für die DAHW. Die Festansprache hielt der aus Äthiopien stammende Unternehmensberater und Buchautor, Dr. Asfawossen Prinz Asserate.

Shary Reeves berichtet über ihr Engagement für die DAHW. Foto: DAHW/Thomas EinbergerEhrengäste bei der DAHW: RTL-Chefredakteur Peter Kloeppel, TV-Moderatorin Shary Reeves und Ex-Bundesarbeitsminister Walter Riester hier im Interview mit Sigrid Korn, Fernsehmoderatorin des Bayerischen Rundfunk. Foto: DAHW/Thomas Einberger 

 

Gegründet wurde das Deutsche Aussätzigen-Hilfswerk, wie die Organisation bis 2003 hieß, 1957 von Journalisten: Eine Reportage aus Äthiopien brachte den Stein ins Rollen.

Aktuell fördert die DAHW 301 Projekte in 34 Ländern. Dazu gehören Krankenhäuser und mobile medizinische Dienste, die Ausbildung von Gesundheitspersonal und Selbsthilfemaßnahmen für Behinderte und Ausgestoßene. Seit ihrer Gründung hat die Organisation rund 633 Millionen Euro an Spenden und Zuschüssen erhalten. Bis heute hat die DAHW über 2,1 Millionen neu erkrankten Leprakranken weltweit Zugang zu Behandlung ermöglicht. Mit ihren Programmen hat sie seit 1990 rund 3.9 Millionen Tuberkulosekranke erreicht.

Kontakt zur DAHW-Pressestelle:

Renate Vacker,  Tel.: 0931/ 7948-132, mobil: 0160.97333570

E-Mail: renate.vacker@dahw.de


zur Bildergalerie