Rund um die Fußball-WM 2010

BKoemm

Rund um die Fußball-WM 2010 wendeten sich viele Blicke Richtung Afrika - einem Kontinent mit vielen Kontroversen.


Zwar setzten sich die Medien mit Problemen wie Gewalt, Hunger und Armut auseinander. Sie zeigten aber auch konsequent die kulturelle Vielfalt und die positiven wirtschaftlichen und politischen Entwicklungen der afrikanischen Länder, sowie ihre kreativen und aufgeweckten Menschen, die eine enorme Offenheit und Gastfreundschaft entgegenbringen.

Auf diese positiven Kräfte setzt auch unser Sozialarbeiter Livinius Otu in Nigeria, wenn er für die Integration von ehemaligen Leprakranken sowie Behinderten kämpft. Dabei beweist er, dass diese Menschen zum Gemeinwohl beitragen können und nicht zur Last fallen müssen.

Mit gemeinwesennahen Initiativen sorgt er dafür, dass Dorfgemeinschaften ein eigenes Wirtschafts- und Sozialsystem aufbauen, das auf die Bedürfnisse der Einzelnen eingeht. Besonders stolz ist unser DAHW-Sozialarbeiter auf das Dorf St. Patrick: Es verwaltet sich nun eigenständig und sorgt selbst für seine Alten und Schwachen.

Unser Einsatz in St. Patrick zeigt deutlich, wie wertvoll Ihre Spenden sind. Sie ermöglichen Selbständigkeit und eine neue Lebensperspektive.

Nur mit Ihrer Hilfe können wir dieses Beispiel weitertragen.

Mit den allerbesten Grüßen

Ihr

Burkard Kömm
Geschäftsführer


Selbsthilfe stärkt ein ganzes Lepradorf
DAHW förder zivilgesellschaftliche Strukturen in Nigeria

Mile 4 - von der Leprastation zum allgemeinen Krankenhaus