Schulbesuche der DAHW in Südbayern

FranzWiedemann_Pfaffenwinkel-Realschule_264

Franz Wiedemann referiert vor den Schülern der Pfaffenwinkel Realschule in Schöngau Bild: Michael Röhm

Franz Wiedemann, der Repräsentant für Togo und Verantwortliche für Westafrika besuchte gemeinsam mit Michael Röhm, Referent für Ehrenamt, Bildung und Öffentlichkeitsarbeit, zwei Realschulen in Schongau und Donauwörth.


In Schongau berichtete Franz Wiedemann von der Arbeit in diesem westafrikanischen Land und erbrachte damit auch einen Nachweis, was mit dem Erlös aus dem Sponsorenlauf der Schule im Juli des Jahres 2015 realisiert werden konnte. Damals überwies die Schule 50% des Gesamtergebnisses, immerhin weit über 7.000,- Euro.

Die beiden DAHW-Mitarbeiter referierten vor drei Klassen, sowie vor allen Klassensprecherinnen und Klassensprecher. Der Schulleiter, Herr Eder, gab den Dank für diesen besonderen Unterricht persönlich weiter. Er bedankte sich auch bei der Lehrkraft Barbara Herrmannsdörfer, die den Kontakt zur DAHW hält und diesen Besuch vorbereitet hatte. Mit der Zusage auch 50% des Sponsorenlaufes 2016 für die Togo-Projekte der DAHW zu spenden verabschiedete Herr Eder die Referenten.

In Donauwörth war es ein besonderer Auftritt für Franz Wiedemann, denn er war selbst in den Siebziger Jahren Schüler an der Heilig Kreuz Realschule in Donauwörth. Damals befand sich das Schulgebäude noch in der Stadtmitte und er war dort als Internatsschüler.

FranzWiedemann Heilig-Kreuz-Realschule Donauwoerth In der Aula der Heilig Kreuz Realschule erklärt Franz Wiedemann seine und die Arbeit der DAWH
Bild: Michael Röhm

In drei Vorträgen über je eine doppelte Unterrichtsstunde wurden alle Klassen der Realschule – von der 5. bis 9., die 10. hatten bereits ihre Zeugnisse und deshalb nicht mehr anwesend – über die Arbeit in Togo informiert. Immer wieder schimmerte das Interesse durch, dass eine solche interessante Arbeit in einem afrikanischen Land als Bildungsgrundlage den Besuch der Realschule hatte. Frei nach dem Motto: „Er ist einer von uns!“ Aber auch die Vorstellung der Projekte und Arbeitsschwerpunkte forderte immer wieder zum Nachfragen heraus. So war es eine schöne Begegnung für Franz Wiedemann mit seiner Vergangenheit und für die Schüler ein außergewöhnlicher und lebendiger Unterricht.

Herr Düsing, der Schulleiter dankte sehr herzlich für die Zeit und die Informationen und kann sich zukünftig eine stetige Kooperation mit der DAHW vorstellen.

Insgesamt wurden in beiden Schulen über 500 Schülerinnen und Schüler und auch einige Lehrkräfte mit der Arbeit der DAHW bekannt gemacht.