Schüler für Togo-Einsatz ausgezeichnet

Eifrig beim Schuhputzen: die Zweitklaessler aus Eibelstadt

Die Leser der Mediengruppe Main-Post haben ein tolles Zeichen gesetzt:


Würzburg: Die Leser der Mediengruppe Main-Post haben ein tolles Zeichen gesetzt: Mit Nachzügler-Spenden sind bei der großen Spendenaktion zugunsten der DAHW in Togo 209.132,- Euro für das Krankenhaus von Tsévié in Togo eingegangen. Engagiert im Kampf gegen die lepraähnliche Krankheit Buruli Ulcer hatten sich auch zahlreiche Klassen und Schulen. Die eifrigsten wurden beim Wettbewerb der Mediengruppe Main-Post und des Würzburger Cinemaxx-Kinos belohnt.

Zwei Wettbewerbe hatte die Mediengruppe Main-Post im Rahmen des Spendenprojektes zum 50-jährigen Bestehen unserer Deutschen Lepra- und Tuberkulosehilfe (DAHW) ausgelobt: Gesucht waren die drei spenden- bzw. sammelfreudigsten Klassen. Dazu die engagierteste Schule. Hier sollten nicht nur die Summen, sondern ebenso Kreativität, Umsetzung im Unterricht und Beteiligung gewürdigt werden. Die Jury aus Vertretern der Mediengruppe Main-Post, der DAHW und einer Lehrerin staunte über die große Motivation, mit der die Schulen das Togo-Projekt angegangen waren. Stellvertretender MAIN-POST-Chefredakteur Anton Sahlender: "Alle Teilnehmer hätten eine Prämierung verdient!“

Weil der Wettbewerb um die Auszeichnung als engagierteste Schule nur mit einer äußerst knappen Mehrheit entschieden worden wäre, stellte Sahlender den ersten Preis spontan doppelt zur Verfügung. Gewinner von jeweils 250 Euro fürs Schulfest oder einen anderen Zweck sowie Ehrenurkunden aus Togo sind die Grundschule Eibelstadt (Landkreis Würzburg) und das Alexander-von-Humboldt-Gymnasium in Schweinfurt. Letzteres hatte sich unter Federführung der Schülermitverwaltung mit 17 (!) Klassen an der Aktion beteiligt und dabei 1317 Euro gesammelt. Unter anderem wurde in verschiedenen Fächern über das westafrikanische Land und die Krankheit berichtet, Schüler erstellten Info-Wände. DAHW-Geschäftsführer Jürgen Hammelehle wurde zum Vortrag eingeladen. Die Eibelstädter Grundschüler machten mit einer Schuhputzaktion der Klasse 2 b von sich reden: Einen Samstagvormittag lang säuberten die Kinder vor einem Supermarkt gegen Spenden die Schuhe von Kunden. Mit Hilfsdiensten in ihren Familien sammelten die Kinder noch mehr Geld – insgesamt stolze 1250 Euro. Mit der Auszeichnung wurde darüber hinaus die intensive Beschäftigung der Schule mit dem afrikanischen Kontinent gewürdigt – unter anderem mit Besuchen von Gästen, auch aus Togo.

Im zweiten Wettbewerb wurden die sammelfreudigsten Klassen belohnt – mit einem Gratisbesuch im Würzburger Cinemaxx-Kino. Außerdem dürfen sie (gesponsert von der DB Regio Unterfranken) kostenlos mit dem Zug anreisen. Gewonnen haben die 8. Klasse der Volksschule Dittelbrunn (Landkreis Schweinfurt) mit gesammelten 2114 Euro, die Klasse 6 a der Würzburger St.Ursula-Schule mit 2072 Euro und die 4. Klasse der Volksschule Sandberg mit 1790 Euro.

In Togo haben unterdessen die Planungen für die Renovierung und die Erweiterung der Klinik von Tsévié begonnen. Dr. Kome Amekuse, ärztlicher Leiter der DAHW in der Hauptstadt Lomé, ist fasziniert und dankbar für die Unterstützung aus Mainfranken: "Das ist ein Meilenstein in unserem Kampf gegen Buruli Ulcer.“

von Andreas Jungbauer/Mediengruppe Main-Post