Theaterprojekt: Familie Gassenhauer besucht die DAHW und das Lepramuseum

Theaterstück

Der Pfarrer vollzieht den Aussegnungsritus über die Kaufmannstochter Elisabeth und verbannt sie somit für immer aus der Gesellschaft der Lebenden.

Am Sonntag, den 29. Juni 2014, besuchte das Auricher Theaterprojekt "Familie Gassenhauer", das von den beiden DAHW-Vereinsmitgliedern Isburga Dietrich und Elke Warmuth betreut wird, mit 42 Personen Münster. Darunter auch viele junge Leute mit Unterstützungsbedarf von denen einige zum ersten Mal außerhalb von Aurich waren.


Am 3. Juni 2014 wurde das Theaterprojekt "Familie Gassenhauer" übrigens von Bundeskanzlerin Angela Merkel im Kanzleramt in Berlin, neben sechs weiteren Vereinen, als Bundespreissieger der Startsocial-Kampagne geehrt und mit 5.000 Euro Preisgeld bedacht.

Dank der tatkräftigen Unterstützung von Dr. Ralf Klötzer, dem Vorsitzender der Gesellschaft für Leprakunde und Dieter Stockhausen, ehrenamtlicher Leiter der Aktionsgemeinschaft Münster, konnte für die "Familie Gassenhauer" ein rundum gelungener Tag organisiert werden. In seiner Eigenschaft als professioneller Stadtführer führte Dr. Klötzer die Auricher innerhalb einer Dreiviertelstunde durch die Innenstadt von Münster.

Theater_Aurich_Gassenhauer2

Elisabeth vor dem Tor des Leprosenhauses, wo sie fortan zusammen mit den anderen Aussätzigen leben muss. Fotos: Claus Gosmann

Danach gab es ein Picknick mit Bratwurst vom Grill am Lepramuseum. Im Anschluss führte Dr. Klötzer die Gäste durch das Lepramuseum. Zu guter Letzt spielten die Gassenhauer, in historischer Umgebung der Kirche St. Josef und voll kostümiert, zweimal den Aussegnungsritus aus dem Theaterstück "Die Gezeichneten", das im Jahr 2009 unter anderem auch in Münster und Würzburg zu Gunsten der DAHW aufgeführt wurde.

Dank der guten Kontakte von Dieter Stockhausen hatte Pfarrer Ulrich Messing von der Kirchengemeinde St. Josef die Kirche für den gesamten Nachmittag zur Verfügung gestellt. Der Tag in Münster hat allen Beteiligten viel Spaß gemacht. Bevor die "Familie Gassenhauer" sich wieder auf den Heimweg nach Aurich machte, bedankte sie sich herzlich für den schönen Tag und überreichte eine Spende für die Projektarbeit der DAHW in Höhe von 1.000 Euro.