Trotz verregnetem Start ein tolles Fest

37. Internationales Kinderfest 2012 in Würzburg

Auch in diesem Jahr wurde das Internationale Kinderfest von der Stadt Würzburg und dem Bayerischen Rundfunk (BR) veranstaltet. Die Koordination lag wie immer bei der DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe, die in diesem Jahr übrigens ihr 55-jähriges Jubiläum feiert, und zu deren Gunsten auch der Erlös des Kinderfestes geht.


(Würzburg, Mai 2012) Würzburg Marktplatz, Sonntag, 8.30 Uhr. Es beginnt zu regnen und viele fleißige Helferinnen und Helfer der DAHW und die jungen und alten Standbetreiber schauen kritisch zum Himmel und hoffen auf Wetterbesserung. Ein buntes Meer an Regenjacken, viele Hände, stemmen den Aufbau. Die Gesichter unter den Kopfbedeckungen sind kaum zu erkennen. Macht nichts. Viele sind schon seit vielen Jahren, manche seit Jahrzehnten beim Kinderfest dabei, und der Aufbau wird durchgezogen. Das Telefon der Koordinatorin Beate Gemballa steht nicht still. Einige Standbetreiber fragen nach, ob das Kinderfest stattfindet, einige sagen ab, da sich die Aktionen bei Regen nicht durchführen lassen oder die Logistik nicht zur Verfügung steht – alle betonen „Aber nächstes Jahr sind wir auf jeden Fall wieder dabei!“

Das DAHW-Grill-Team am GrillstandAm Grillstand legt DAHW-Mitarbeiter Georg Weißenberger die ersten Würstchen auf. Routiniert ist er, schon bei den letzten Kinderfesten hat er sich als Grillmeister bewährt. Das Grill-Team ist eingespielt, Mitarbeiter, Ehemalige, Ehrenamtliche und Verstärkung von der CityChurch arbeiten Hand in Hand.

Zur Eröffnung um 11 Uhr regnet es immer noch. Das Bühnenprogramm wird eröffnet und die Standbetreiber, die angetreten sind, halten tapfer durch. Gegen 13 Uhr reißt der Himmel auf, die nassen Stände trocknen und die Sonne lockt eine Heerschar von Kindern und Besuchern zum Kinderfest.

Endlich kann auch der Traktor des Stadtbau Würzburg fahren, der Fahrer und seine Frau, die die Kasse übernimmt, haben tapfer ausgehalten und freuen sich genauso wie die kleinen Besucher, dass sie jetzt ihre Runden drehen können. Die Hüpfburg ist immer sehr beliebt bei KindernAuch die Hüpfburg wird bei den ersten Sonnenstrahlen aufgeblasen – SchenkSpaß unterstützt das Internationale Kinderfest seit Jahren, und Chrstian Schenk blieb vor Ort, bis das Wetter passt, telefonierte die Vertreter der Leos und des Lionsclubs Löwenbrücke zusammen, damit der sichere Spaß beim Hüpfen beginnen kann.

Am liebsten einen Schmetterling

Miriam hat sich schon seit Tagen auf das Kinderfest gefreut. Diesmal möchte sie sich schminken lassen. Ein Schmetterling soll es sein, ihn hat sie im Gesicht eines anderen Mädchens gesehen. „Genau so soll er aussehen“, betont die Fünfjährige. Das Team vom Familienzentrum Würzburg kennt sich mit den Wünschen der Kleinen aus. „Rot, Orange, Gelb und Hellgrün.“ Miriam deutet auf die Farbpalette. Nach ein paar Minuten trägt sie den bunten Falter im Gesicht. Ihr nächstes Ziel ist die Hüpfburg, die gerade aufgebaut wird. Die Motive auf den Kindergesichtern sind vielfältigAuch andere Kinder waren beim Schminken und vergleichen stolz ihre Kunstwerke. 

Veronika und Charles Amekudzi vom Internationalen Arbeitskreis Würzburg, um nur zwei stellvertretend für alle zu nennen, stehen an der Kaffee- und Kuchenausgabe. Und viele DAHW-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter helfen mit. Gekonnt werden die Käufer bei der Auswahl beraten. „Darf`s ein Stückchen mehr sein? Streuselkuchen mit oder ohne Rhabarber oder vielleicht ein Sahnetörtchen?“ Die Auswahl ist riesig, selbstgebackene Köstlichkeiten und Spenden von vielen Bäckereien im Großraum Würzburg haben dazu beigetragen. Tatsächlich finden Torten und Kuchen reißenden Absatz, besonders als die Sonne endlich hervorkommt. Schnell werden Tische und Bänke trocken gewischt. Bald ist jeder Platz belegt.

Buntes Programm auf der BR-BühneDerweil läuft auf der BR-Bühne ein buntes Programm. Kinder zeigen Bauchtanz-, Taekwondo- und Aerobic-Kunststückchen. „Schlechtes Wetter gibt es nicht. Die Bauern, Winzer und Kleingartenbesitzer haben auf den Regen gewartet“, zieht Eberhard Schellenberger vom BR Bilanz. Genau so sehen es auch die Jüngsten. Kistenstapeln, Kettcar-Fahren und Ponyreiten machen einfach viel zu viel Spaß. Letztendlich kann auch Beate Gemballa ein positives Fazit ziehen: „Rund 800 ehrenamtliche Helfer sind im Einsatz. Das ist eine tolle Leistung.“ Sie verkaufen Tombola-Lose, spülen Geschirr und blasen Luftballons auf.

Manfred Göbel berichtet über die Hilfsprojekte in BrasilienVon Manfred Göbel, DAHW-Repräsentant in Brasilien, erfahren die Besucher, dass der Reinerlös des Kinderfestes an das brasilianische DAHW-Projekt Educar geht. „In der Kindertagesstätte erhalten Kinder und Mütter eine Zukunftsperspektive. An Lepra erkrankte Kinder sind integriert, genauso wie Kinder mit Behinderungen“, erklärt Göbel. „Über 800 Kinder werden nach der Schule betreut und gefördert. Sie bekommen zwei warme Mahlzeiten, Hausaufgabenbetreuung und können an verschieden Kursen teilnehmen.“ Weitere DAHW-Repräsentanten aus 13 Ländern erzählen von ihrer Arbeit und bringen internationale Atmosphäre in die Würzburger Innenstadt.

Am Tombola-Stand preisen DAHW-Präsidentin Gudrun von Wiedersperg, Claudia Hofmann und das Team der DAHW-Aktionsgruppe Würzburg derweil die restlichen Lose an: „Fast jedes Los gewinnt. Und der Hauptpreis ist noch da!“ Die Residenzgaststätten hatten zwei Hauptpreise gespendet und damit ins Schwarze getroffen.DAHW-Präsidentin Freifrau von Wiedersperg mit der Gewinnerin des Tombola-Hauptpreises: Ausrichtung einer Kinder-Grillparty von den Residenz Gaststätten Würzburg Die Gewinnerin strahlt mit der Sonne um die Wette und freut sich über die Kindergrillparty, die Sie bald mit den Eltern und sieben Freunden genießen kann. Viele Geschäftsleute haben die Tombola unterstützt, genauso wie Würzburg macht Spaß (WümS), die damit regelmäßig zum Erfolg des Kinderfestes beitragen.

Die kleine Miriam hat sich ausgetobt und springt glücklich in die Arme ihres Vaters. Nach einem Muffin am Kuchenstand geht es nach Hause. Das Wetter hält, trotz der kritischen Blicke gen Himmel. „Rund 15.000 Besucher sind gekommen“, freut sich Beate Gemballa am Abend. „Zwar etwas weniger als im letzten Jahr, doch die Stimmung war prima und ich freue mich, dass so viele Menschen hier ausgehalten haben und das Kinderfest zu einem Erfolg gemacht haben.“


Auf den Seiten des BR findet sich ein kurzer Filmbeitrag des Bayerischen Fernsehens zum Kinderfest.

Weitere Bilder vom Kinderfest finden Sie hier.

Zusätzliche Bildergalerien:
Bilder von Günther Klebinger
Bilder von Sabine Ludwig
Bilder von Michael Röhm