Unterstützung durch Schüler und Ministerin

Die DAHW praesentiert sich auf der Schulmesse in Augsburg

DAHW präsentiert sich auf Schulmesse in Augsburg


(Augsburg, im September 2008). Wichtige Besucher konnte die Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe (DAHW) an ihrem Stand auf der Schulmesse in Augsburg begrüßen: Neben der Bundesministerin für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung hat sich auch die Klasse 8a des Jakob-Fugger-Gymnasiums Augsburg zu einem Besuch eingefunden.

Die Schülerinnen und Schüler hatten auf dem Sommerfest ihres Gymnasiums Leprastifte der DAHW verkauft – insgesamt 100 Sets. Zusammen mit weiteren Spenden ergab dies einen Erlös von genau 527,17 Euro. "Mehr als 10 Menschen können damit von Lepra oder Tuberkulose geheilt werden“ weiß eine Schülerin stolz zu berichten.

DSC_6625_264

Schülerinnen und Schüler vom Jakob-Fugger-Gymnasium freuen sich über das Lob für ihre gesammelten Spenden.

Ihre Lehrerin Margit Luy hatte das Thema Lepra im Unterricht behandelt, daher wissen die Schülerinnen und Schüler viel über diese Krankheit der Armut. Von der DAHW hat die Lehrerin dafür Material bekommen, denn in den Lehrbüchern findet das Thema Lepra nicht statt – nicht einmal in der medizinischen Ausbildung wird diese Krankheit noch gelehrt.
Aufgrund dieses Engagements für die Krankheiten der Armut hat auch Bundesministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul den Stand der DAHW in Augsburg besucht. Dem Lob an die Klasse 8a des Jakob-Fugger-Gymnasiums hat sich die Ministerin gerne angeschlossen – zeigt doch dieses Engagement, dass jungen Menschen die Entwicklung der armen Länder und die Verteilung von Reichtum und Armut in der Welt nicht gleichgültig ist.

Besonders Lepra und Tuberkulose sind typische Krankheiten der Armut und betreffen überwiegend Menschen, die in ohnehin schon armen Ländern zu den Ärmsten gehören. Die Heilung von diesen Krankheiten ist mit Kombinationen aus verschiedenen Antibiotika recht einfach und kostet im Durchschnitt 50 Euro je Patient.

Jährlich erkranken mehr als 250.000 Menschen neu an Lepra und mehr als 9 Millionen Menschen neu an Tuberkulose – rund 1,7 Mio. Menschen sind im vergangenen Jahr allein an TB gestorben. Um dies zu ändern, wollen die Schülerinnen und Schüler des Jakob-Fugger-Gymnasiums weiter Spenden sammeln.