Voller Erfolg zum Abschied

Missio-Chor

Konzert zu Ehren des DAHW-Ehrenpräsidenten Alois Pöschmann brachte Spenden in Höhe von 2.753,12 Euro


Mehr als 220 Besucher strömten in die kleine Kirche des Hauses St. Benedikt in Würzburg, schon eine halbe Stunde vor dem Beginn wurden die Sitzplätze knapp. Der Grund dafür war leicht auszumachen: Erstens hat der Missio-Chor zum Konzert mit afrikanischer Musik geladen, zweitens wurde zu diesem Anlass der bisherige Präsident der Deutschen Lepra- und Tuberkulosehilfe (DAHW), Alois Pöschmann verabschiedet.

Bei der Mitgliederversammlung Ende Juni hat Pöschmann nicht wieder für das Amt des Präsidenten kandidiert und wurde von den Mitgliedern einstimmig zum Ehrenpräsidenten ernannt. Seine Nachfolgerin als DAHW-Präsidentin Gudrun Freifrau von Wiedersperg singt selbst im Missio-Chor und hat sich für dieses Abschiedskonzert stark gemacht. Dabei hat der Chor auf eine Gage verzichtet und zu dem Konzert ohne Eintrittsgeld eingeladen, die Besucher allerdings schon im Vorfeld um Spenden für ein DAHW-Projekt in Wau (Südsudan) gebeten. Das dortige Krankenhaus wurde Ende der 70er Jahre von Alois Pöschmann mit aufgebaut.

Nach dem äußerst kurzweiligen Konzert waren die Kollektenkörbe dann auch prall gefüllt. Viele Zuschauer haben sich zudem Zahlscheine mitgenommen, so dass wohl deutlich mehr an Spenden durch das Konzert eingehen dürften. Die DAHW bedankt sich beim Missio-Chor für diesen erfolgreichen Abend und bei allen Spendern für das tolle Ergebnis.