Vortragsreihe Manfred Göbel

Manfred Göbel

Manfred Göbel, DAHW-Repräsentant in Brasilien

Urlaub an der Copacabana und die nahe Fußball-WM sind die Sonnenseiten Brasiliens. Dagegen stehen ausufernde Kriminalität, alles lähmende Korruption sowie Krankheiten der Armut wie Lepra und Tuberkulose. Manfred Göbel ist seit 35 Jahren für die DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe in Brasilien und berichtet von den dortigen Problemen.


(Würzburg Mai  2014). Die WM-Stadien sind notdürftig fertig. Für viel Geld aus dem Boden gestampft. Und viele Menschen in Brasilien hätten sich gewünscht, dass dieses Geld in einen nachhaltigen Aufbau des Landes gesteckt wird, damit es allen zugute kommt. Denn bei allem Wachstum, Brasilien ist ein Land, in dem gleichzeitig die Armut noch allgegenwärtig ist. Fast 40.000 Menschen erkranken jährlich neu an Lepra, 90.000 an Tuberkulose. Das ist die harte Realität hinter der glitzernden Fassade, die Brasilien vor der WM vermitteln will.

Seit 35 Jahren arbeitet der gebürtige Eichstätter Manfred Göbel für die DAHW in Brasilien. Er hat dort erlebt, wie an Lepra erkrankte Menschen in Kolonien eingesperrt und nach dem Ende der Militärdiktatur wieder freigelassen wurden. Und er kennt die vielen und immer größer werdenden Lücken im früher oft als vorbildlich bezeichneten öffentlichen Gesundheitswesen Brasiliens.
Für seine Arbeit wurde Manfred Göbel 1988 von der größten Tageszeitung Brasiliens zum „Mann des Jahres“ gekürt und 2002 vom Parlament des Bundesstaates Mato Grosso zu dessen Ehrenbürger ernannt.
Auf unserer Terminseite finden Sie die genauen Angaben, wo Manfred Göbel live in Deutschland zu erleben ist.

Do, 08. Mai 2014 19:30 Uhr, Zeltingen-Rachtig
Sa, 10. Mai 2014 16:00 Uhr, Frankfurt am Main / Nied
Mo, 12. Mai 2014 20:00 Uhr, Jena
Mi, 14. Mai 2014 19:30 Uhr, Wernigerode
Fr, 16. Mai 2014 20:00 Uhr, Schönebeck
Mo, 19. Mai 2014 19:30 Uhr, Helmstadt
Di, 20. Mai 2014 20:00 Uhr, Haunstetten
Mi, 21. Mai 2014 19:30 Uhr, Metzingen
Fr, 23. Mai 2014 19:00 Uhr, Gütenbach