Werktage in Freckenhorst

Lilija Tenhagen

Werktage? Alle Tage außer Sonntag sind doch Werktage, oder? Das mag wohl sein, aber nicht für die Ehrenamtlichen, die für die DAHW handarbeiten und werken. Ein Mal im Jahr steht "Werktage" bei ihnen für etwas ganz Besonderes.


Am Dienstag, den 21. Mai, fahren wir in aller Herrgottsfrühe los. Unser Ziel ist die Landvolkshochschule in Freckenhorst. Ich bin erst seit Jahresbeginn als Hauptamtliche bei der DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe dabei; deshalb bin ich froh und dankbar, dass meine Vorgängerin, die jahrelang für die Werktage verantwortlich war, mitkommt. Schon auf dem Parkplatz begegnen wir den ersten Teilnehmerinnen, alle kennen sich und sind per Du.

Nach Morgenandacht und Frühstück wird losgelegt. Im großen Raum sind Näherinnen und Strickerinnen, die sich an den Tischen ausbreiten. Eine erfahrene Referentin hilft und gibt Anleitung, um verschiedene Dinge für den Basarverkauf herzustellen. Viele Frauen haben auch eigene Ideen mitgebracht, die sie an Interessierte weitergeben. Es werden Kuscheltiere genäht und gehäkelt, Tücher, Schals und Decken genäht und gestrickt, Umhängetaschen und Kulturtaschen gefertigt, Leinentaschen mit wunderschönen Motiven versehen, Handytaschen und -ladestationen aus Filz hergestellt und, und, und … Die Fantasie der Handarbeiterinnen scheint schier unerschöpflich.

In einem kleineren Raum bietet eine andere Referentin die Möglichkeit, außergewöhnliche Karten, Geschenkverpackungen und Deko-Artikel aus Papier zu fertigen oder sich mit Hardanger-Stickereien zu beschäftigen. In einem weiteren Raum sitzen ein halbes Dutzend Frauen, die zusammen mit einer dritten Referentin aus verschiedenen Materialien Deko-Artikel fertigen. Da entstehen bunte Vögel aus Alufolie, Blumengestecke und Tischläufer.

Die Teilnehmerinnen kommen aus unterschiedlichen Bastel- und Basargruppen aus dem Münsterland. Sie tauschen sich hier mit Gleichgesinnten aus, holen sich neue Ideen, mit denen sie zu ihren Gruppen zurückkehren, damit sich bis zu den nächsten Basaren der Saison die Verkaufstische wieder füllen und die Kassen zu Gunsten der DAHW wieder klingeln.

Die Abende vergehen in geselliger Runde. Kleine Sketche werden präsentiert, lustige Dönekes vorgelesen, manches Gedicht auf Platt zum Besten gegeben, und wir lachen ohne Ende.

Die fertigen Arbeiten werden im Gang auf Stehtischen präsentiert und zum Verkauf angeboten. Die Teilnehmer anderer Veranstaltungen, die gerade im Haus stattfinden, kommen immer wieder und nehmen so manches gute Stück mit nach Hause. Am letzten Nachmittag wird mir ganz wehmütig, als die Tische abgeräumt sind.

Bei der Abschlussrunde sind sich alle einig: Nächsten Mai sind wir alle wieder dabei!

Lilija Tenhagen
DAHW Büro Münster

P. S.: Bei Interesse schreiben Sie mich an: lilija.tenhagen@dahw.de