Für eine Welt ohne Grenzen in unseren Köpfen

Fatoumata Diawara beim Würzburger Hafensommer 2012

Warum engagiert sich die DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe bei Auftritten von Künstlern aus "Projektländern" beim Hafensommer Würzburg?


Donnerstag, 2. August 2012

Beginn: 20.30 Uhr

Konzert mit Fatoumata Diawara (Elfenbeinküste, Mali, Frankreich)

Die Vison der DAHW lautet „Unsere Vision ist eine Welt, in der kein Mensch unter Lepra, Tuberkulose und anderen Krankheiten der Armut und ihren Folgen wie Behinderung und Ausgrenzung leidet." Das setzt eine Welt ohne Vorurteile, ohne von Menschen gemachte Grenzen voraus. Musik ist eine universelle Botschaft. Sie überwindet alle Grenzen. Vor allem die Grenzen in unseren Köpfen. Sie erreicht unsere Herzen und lässt uns alle verschmelzen. Deshalb möchten wir dabei sein, wenn wir beim Würzburger Hafensommer wieder diesen einen Moment einer „gemeinsamen Welt“ spüren, wenn so hervorragende Künstler wie Fatoumata Diawara aus Mali auftreten. Wenn diese Künstlerin mit „Die neue Stimme eines anderen Afrika“ beworben wird, steht das für mehr als nur Musik, es steht für Veränderung. Und das ist auch unser Ziel.

Am Rande der Veranstaltung wird die DAHW mit einem Stand über ihre Arbeit und die ihrer weltweiten Partner informieren. Wir weisen darauf hin, dass die DAHW ihre Arbeit zum überwiegenden Teil über private Spenden und auch über Testamentsspenden finanziert. Wir bekommen dieses Geld, weil Menschen jetzt und für die Zukunft etwas verändern wollen. Und genau hier fließen die musikalische Botschaft und die Vision der DAHW und all ihrer Förderer unmittelbar in freudiges Tun zusammen.

Wir freuen uns auf ihren Besuch und auf die gemeinsame Zeit beim Hafensommer in Würzburg.

Würzburger Hafensommer - Programm