Projektreise nach Südsudan und Uganda

Kinder in DAHW-Boxershorts

Kinder in Luri Rokwe mit DAHW-Boxershorts. Foto: Ludwig / DAHW

DAHW-Pressereferentin Sabine Ludwig besucht unsere Hilfsprojekte in Südsudan und Uganda. Ihre Eindrücke über die Arbeit vor Ort und von Land und Leuten teilt sie hier.







Teil 1 - Der Geruch von Afrika und Besuch der Leprakolonie Luri Rokwe

DAHW-Pressereferentin Sabine Ludwig berichtet über die ersten Tage ihrer Projektreise: die Ankunft im jüngsten Staat der Erde und der Besuch einer Gesundheitsstation in der Nähe von Juba


Teil 2 - Reduzierung auf das Wesentliche und das einstige Vorzeigeprojekt

Im Nordwesten des Südsudan besucht Sabine Ludwig Agok, das einst als bedeutendes Lepra-Schulungszentrum und Vorzeigeprojekt der DAHW galt. Doch der Bürgerkrieg hat auch hier seine Spuren hinterlassen.


Teil 3 - Mit Gesundheitshelfern auf Patientenbesuch im Hinterland

Wo es mit Fahrzeugen nicht mehr weiter geht, müssen Sabine Ludwig und Fotograf Enric Boixadós mit den Gesundheitshelfern zu Fuß weiter, um die Patienten in den abgelegenen Dörfern im Hinterland besuchen und behandeln zu können.


 Teil 4 - Begegnungen, die bleiben

Im letzten Teil des Reisetagebuchs berichtet Sabine Ludwig über Begegnungen mit Menschen, die einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Zum Beispiel die junge Leprapatientin Prossy, die Sabine Ludwig im St. Francis Hospital in Nyenga trifft. Als leidenschaftliche Köchin träumt sie von einem eigenen Restaurant. Oder Lawrence, der seine Berufung in der Anfertigung von orthopädischem Schuhwerk gefunden hat.