Schistosomiasis in Tansania

Karte Tansania

Mwanza am südlichen Ende des Viktoriasees

Gemeinsam mit Partnern in Tansania haben das Missionsärztliches Institut und die DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe e.V. eine Initiative zur Gesundheitsaufklärung und Verbesserung der Medikamentenversorgung gestartet. Zur Zeit ist unser Journalist Jochen Hövekenmeier vor Ort und berichtet von den Fortschritten.


Uwe Ziegler und Andreas Müller Die Insel der Kranken

Die Mediziener Uwe Ziegler (links) und Andreas Müller untersuchen auf der kleinen Insel Ijinga, 50 km von Mwanza entfernt, ob die Bewohner an Bilharziose erkrankt sind.


Ijinga - Tansania: Angst vor der UntersuchungDie Kinder von Ijinga

Der Deutsche an sich jammert ja gerne. Über dieses Phänomen wurden schon Bücher und Artikel geschrieben, die sich lang und breit damit auseinander setzen. Ob der einzelne Deutsche nun dazu Grund hat oder nicht, das muss jeder für sich selber wissen. Auf Ijinga, dieser kleinen Insel rund 50 Kilometer westlich von Mwanza, habe ich einen Menschen kennengelernt, der sich über nichts beschwert:


03-Mwanza_Tansania_Wurzburg-Road-in-Mwanza_klein_264Mwanza und Würzburg

Nach einigen Tagen auf Ijinga, der kleinen Insel im Victoriasee, habe ich nun einige Termine in Mwanza. Zum Beispiel im Buluba Hospital, das - ebenso wie die Universität - die Erzdiözese Mwanza aufgebaut hat und auch heute noch betreibt. Viele andere Einrichtungen dieser Art wurden im Laufe der Zeit verstaatlicht, nicht hier in Mwanza.


Jede Kontaktperson wird nach Anzeichen von Lepra untersuchtIm Hotspot der Lepra

In der Stadt Liwale, im Distrikt Liwale wird erforscht, ob man durch die präventive Einnahme von Antibiotika die Ansteckung mit Lepra verhindern kann.


Keine Straße fuehrt nach NambunjuDer Spielplatz und die Biene

Wer heutzutage in Deutschland z.B. quer durch das Ruhrgebiet fahren muss, ärgert sich - mit Recht - über den schlechten Zustand der dortigen Straßen. Aber immerhin gibt es dort Straßen und die Städte liegen ja auch nicht so weit voneinander entfernt. Selbst, wenn man den Weg zu Fuß gehen würde, besteht dort auch keine Gefahr, wilden und gefährlichen Tieren zu begegnen. Anders in Tansania...