DAHW-Krankenhaus durch Erdbeben beschädigt

Schweres Erdbeben in Afghanistan, Pakistan und in Teilen Nordindiens und Tadschikistans. Bis jetzt gibt es in Afghanistan 76 Tote und über 400 Verletzte. Tendenz steigend. Die von der DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe e.V. in Würzburg unterstützte Klinik in Masar-e Sharif im Norden des Landes ist stark beschädigt. "Die Mauern des Gebäudes und Teile der Dächer sind eingestürzt", berichtet Mohammed J. von der Partnerorganisation LEPCO in einer E-Mail. "Zum Glück sind Personal und Patienten wohlauf."


Anji mit anderen Kindern beim Spielen

"Zu Weihnachten wünsche ich mir Gesundheit und meine Familie"

Ein 14-jähriger indischer Junge lernt, die Folgen der Lepra zu besiegen

zur Reportage
Jonas und Don Esteban

Mit eigenen Augen gesehen, mit eigenen Ohren gehört

Jonas Amrhein berichtet von DAHW-Projekten in Bolivien: Als die Anfrage der DAHW mich erreichte, habe ich mich sehr darauf gefreut, die Arbeit des...

zur Reportage





Unternavigation

Diese Rubrik hat mehrere Unterseiten.

Seite 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6