Pressemeldungen

Aktuelle Meldungen der DAHW
Aerial-view-of-the-IDP-shelters-in-Riimenze-Parish_264

Hilfsgüter erreichen die Hungernden - DAHW hat Lebensmittel nach Südsudan transportiert

(Würzburg, 04. Mai 2017). Der erste Transport mit Hilfsgütern ist bei den hungernden Menschen von Nzara in Südsudan angekommen. Mit dieser Lieferung können rund 5.000 Menschen drei Monate lang versorgt werden, darunter fast 1.500 Schulkinder. Mitarbeiter der DAHW und ihrer Partner kümmern sich vor Ort um die gerechte Verteilung der Lebensmittel.

mehr

42_dahw_kinderfest_2017_264

Internationales Kinderfest mit Doppelgeburtstag - DAHW und BR werden gemeinsam 100 Jahre alt!

Die Besonderheit des Kinderfestes 2017 bringt Oberbürgermeister Christian Schuchardt so zum Ausdruck: "60 Jahre DAHW und 40 Jahre Bayerischer Rundfunk Regionalstudio Mainfranken - gemeinsame 100 Jahre! Herzlichen Glückwunsch zu diesem Tandemjubiläum!" Wenn das kein Grund zum Feiern ist! Bernd das Brot feiert mit, und auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) ist im Rathausinnenhof mit dabei. Durch Bungee-Trampolin, Hüpfburg, Magisches Mitmach-Theater und vielen weiteren tollen Angeboten wird das Kinderfest zu einem Festival für Jung und Alt. Eine besondere Aktion ist in diesem Jubiläumsjahr der Luftballon-Weitflugwettbewerb mit attraktiven Preisen: Einkaufsgutschein vom Möbelhaus XXXL Neubert in Höhe von 1.000 Euro, Flüge über Würzburg, Schifffahrten und vieles mehr. Kulinarische Genüsse aus aller Welt werden den Besuchern an verschiedenen Stellen der Fest- und Spielplätze angeboten.

mehr

Stempel_WTT_rot_264

Welt-Tuberkulose-Tag 2017

Tbc: 10,4 Mio. Kranke - 1,8 Mio. Tote DAHW fordert Umdenken und Investitionen in Forschung Auch in Deutschland fast 6.000 Tbc-Neuerkrankungen

mehr

Junges Mädchen im Flüchtlingscamp bei Taiz

Schnelle Hilfe für hungernde Menschen

Schnelle Hilfe für hungernde Menschen - DAHW warnt vor Domino-Effekt in ganz Ostafrika

mehr

Südsudanesische Frau mit ihrem Kind

Die Schwächsten leiden am stärksten

Hunger und Krieg rauben jede Zukunft am Horn von Afrika

mehr