10.000 Menschen mit dem Nötigsten versorgt

zerstoerte Zufahrtsstrasse zum Leprahospital

Zerströrte Zufahrtsstraße zum Leprahospital. Foto: ALP/ DAHW

DAHW bittet um Spenden für Flutopfer in Pakistan


(Würzburg, 06.08.2010) Knapp 1.000 Familien in der Provinz Khyber-Pakhtunkhwa haben seit Beginn der stärksten Monsunregen mit Unterstützung der DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe Lebensmittelpakete erhalten. Damit konnten die Teams vom DAHW-Partner Mary Adelaide Leprosy Center (MALC) bisher etwa 10.000 Menschen mit einer Wochenration Reis, Mehl, Linsen, Öl, Keksen sowie Töpfen und Streichhölzern versorgen. Sechs Ärzte und eine Ärztin sind mit mobilen Teams in den Regionen Kohistan, Swat und Buner unterwegs und leisten medizinische Hilfe. Da die Helfer aus den betroffenen Gebieten kommen, müssen sie nicht erst weite Wege zurücklegen. Die DAHW hat für Soforthilfe und Wiederaufbau in Pakistan 100.000 Euro bereitgestellt und bittet um Spenden.

Unterdessen haben andauernde Regenfälle zu weiteren Überschwemmungen geführt und erschweren die Rettungsmaßnahmen. „Wir mussten unser Haus wegen der Fluten verlassen und jetzt lässt man uns unter freiem Himmel im strömenden Regen zurück“, zitiert Shakil Ahmad, der Geschäftsführer von MALC, einen Dorfbewohner. Manche haben ihre überfluteten Dörfer aufgegeben und stellen sich auf eine Umsiedlung ein, andere harren aus, um ihren Besitz zu schützen, auch vor Plünderern. Überall sehe man Kinder, die ihren Eltern helfen, provisorische Unterstände aus Plastik oder Bettlaken irgendwo am Straßenrand aufzubauen, und auf Rettung warten, berichtet der MALC-Geschäftsführer.

Kompletter Abbruch der Strasse Richtung Kaghan. Foto: ALP/DAHW

Kompletter Abbruch der Straße Richtung Kaghan. Foto: ALP/DAHW

Auf dem Weg nach Süden überschwemmen die Wassermassen immer weitere Gebiete. Rund 350.000 Menschen haben ihre Häuser in der Uferregion des Indus Stroms in der Provinz Sindh verlassen, so Shakil Ahmad. Morgen werden die Fluten voraussichtlich Sukkar, eine der großen Städte in Sindh, erreichen. Landesweit sollen inszwischen 4,5 Millionen Menschen oddachlos sein. Die Flüchtlinge verschärfen die bereits angespannte Situation in den überfluteten Regionen. MALC bereitet auch Hilfsmaßnahmen für Karachi vor. In der Millionenstadt am Arabischen Meer wurden bereits tiefer gelegene Stadtteile evakuiert.

Die DAHW fördert seit fünf Jahrzehnten medizinisch-soziale Projekte in Pakistan. Mit ihren Partnern Mary Adelaide Leprosy Centre (MALC) in Karachi, gegründet von Dr. Ruth Pfau, und Aid to Leprosy Patients (ALP) in Rawalpindi, geleitet von Dr. Christine Schmotzer, hat sie u.a. bei dem großen Erdbeben 2005 Soforthilfe und Hilfe beim Wiederaufbau geleistet.

Spenden Sie für die Flutopfer

Spendenkonto 9696 Stichwort „Fluthilfe“
Sparkasse Mainfranken Würzburg
BLZ 790 500 00

zerstoerte Bruecke unterhalb Balakot - Foto: AlP/DAHW

 Zerstörte Brücke unterhalb von Balakot. Foto: ALP/DAHW


Sonderthema: Flut in Pakistan

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen.



Wintereinbruch erschwert Hilfe für Flutopfer
Pressemitteilung vom 21.09.2010

Erste Bilder der deutschen Ärztinnen in Pakistan
Bildergalerie

Zwei deutsche Ärztinnen helfen in Pakistan
Pressemitteilung vom 10.09.2010

Deutsche Ärztinnen leisten Flutopfern in Pakistan Hilfe
Pressemitteilung vom 06.09.2010 

Fluthilfe: 150.000 Flutopfer ohne Versorgung
Pressemitteilung vom 03.09.2010 

Pakistan: Die Hilfe wird immer schwieriger
Pressemitteilung vom 02.09.2010

Pakistan: Der Regen hört nicht auf
Pressemitteilung vom 27.08.2010

Fluthilfe: DAHW dankt für Vertrauen
Pressemitteilung vom 24.08.2010

Riesige Flüchtlingstrecks in Pakistan
Pressemitteilung vom 17.08.2010 

Zwei weitere Flutwellen erwartet 
Pressemitteilung vom 13.08.2010 

Preise sind um 400 Prozent gestiegen
Pressemitteilung vom 13.08.2010 

Gesten der Menschlichkeit sind jetzt gefragt
Pressemitteilung vom 12.08.2010 

Anhaltender Regen - wachsende Verzweiflung
Pressemitteilung vom 09.08.2010 

10.000 Menschen mit dem Nötigsten versorgt
Pressemitteilung vom 06.08.2010

Schlimmste Flut in der Geschichte Pakistans
Pressemitteilung vom 06.08.2010

DAHW ruft zu Spenden für Flutopfer auf
Pressemitteilung vom 03.08.2010 

weitere Bilder