36 Schulbänke für Bisidimo

SFZ Würzburg Förderschule

DAHW-Geschäftsführer Burkard Kömm und SFZ-Lehrerin Franziska Höfelein freuen sich über das Engagement ihrer Schülerinnen und Schüler.

Schülerinnen und Schüler des Sonderpädagogischen Förderzentrums Würzburg (SFZ) haben 1.080 Euro gesammelt.


Das Geld haben sie jetzt der DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe gespendet, die damit die Schule von Gende Kore im äthiopischen Bisidimo unterstützen wird. An der Partnerschule des SFZ können damit 36 Schulbänke angeschafft werden. Im November haben die Kinder ihren Adventsbasar in der Hauptstelle der Würzburger Sparkasse aufgebaut. Allein dort haben sie mit selbst gebastelten und gebackenen Kleinigkeiten fast 550 Euro gesammelt. Über die logistische Unterstützung hinaus hat die Sparkasse Mainfranken 150 Euro für die Aktion des SFZ gespendet.

In der Schule ging der Verkauf weiter – mehr als 360 Euro kamen zusätzlich in die Kasse. Insgesamt haben die Schülerinnen und Schüler mit ihren Aktionen 1.062,46 eingesammelt. Die Lehrer haben den Betrag schnell aufgerundet, weil er durch 30 teilbar sein sollte: Für jeweils 30 Euro kann die DAHW in der Schule Gende Kore eine Schulbank anschaffen. 36 Bänke für 72 äthiopische Schüler sind es durch den Einsatz der Würzburger Schüler geworden.

Jetzt hat SFZ-Lehrerin Franziska Höfelein gemeinsam mit drei Schülern die Summe an DAHW-Geschäftsführer Burkard Kömm übergeben. Der war so begeistert von dem Engagement der Schule, dass er für das nächste Jahr eine besondere Belohnung versprach: Dann wird der Büroleiter der DAHW in Äthiopien zu Besuch in Deutschland sein und den Schülern und Lehrern im SFZ genau erzählen, was mit ihren Spenden geschehen ist.

Das SFZ unterstützt die DAHW in Äthiopien bereits seit 2003. Im vergangenen Jahr wurde die ehemalige Leo-Deeg-Schule daher zur Partnerschule von Gende Kore in Bisidimo.