Ärztin berichtet über Einsatz in Pakistan

Frau Dr. Chris Schmotzer berichtet über ihr Leben in Pakistan

Dr. Chris Schmotzer hält am Sonntag in Würzburg einen Vortrag über ihre Lepra- und TB-Arbeit sowie über die Nothilfe im Erdbebengebiet.


(Würzburg, 25.10.05) "Anders leben – im Einsatz in Pakistan“, unter diesem Motto berichtet die evangelische Ordensfrau Dr. Chris Schmotzer am kommenden Sonntag über ihr Leben als Christin und Ärztin in einem muslimischen Land. Die Powerpoint-Präsentation mit zahlreichen Fotos beginnt um 20 Uhr in der Katholischen Hochschulgemeinde (KHG), Hofstallstraße 4 in Würzburg.

Die Schwester vom ökumenischen Orden der Christusträger arbeitet in Pakistan eng mit der Deutschen Lepra- und Tuberkulosehilfe (DAHW) zusammen. Sie leitet zwei Projekte im Norden Pakistans, die von der Würzburger Hilfsorganisation maßgeblich unterstützt werden. Zu den Projekten zählen Leprakrankenhäuser und flächendeckende Lepra-Kontrollprogramme.

Zu dem Vortrag lädt die DAHW gemeinsam mit der Katholischen Hochschulgemeinde ein. Der Eintritt ist frei.

Dr. Schmotzer steht mit der jüngsten Erdbebenkatastrophe in Pakistan vor neuen Herausforderungen. Die Ärztin war noch am Tag des Erdbebens in die schwer betroffene Stadt Balakot gereist und leistete mit ihrem Team Soforthilfe. "Im ganzen Gebiet um Balakot ist die medizinische Infrastruktur zerstört, das heißt, es gibt keine Krankenhäuser und Gesundheitsposten mehr“, berichtet Dr. Schmotzer.

Auch das von der DAHW unterstützte Lepra-Krankenhaus in Balakot ist zusammengestürzt. Sechs Patienten starben, zwanzig wurden verletzt.

Die DAHW bittet dringend um Spenden für die Nothilfe in Pakistan.

Hier können Sie auch direkt online Spenden!

-> Erdbeben in Pakistan

Spendenkonto 9696
Sparkasse Mainfranken Würzburg
BLZ 790 500 00
Stichwort "Erdbeben Pakistan“

Kontakt zur DAHW-Pressestelle
Thorsten Beil, Tel.: 0931/ 7948-130
E-Mail: thorsten.beil@dahw.de