DAHW-Fotoausstellung "Armut. Krankheit. Stigma."

DAHW-Fotoausstellung_Plakate_Ankündigung

7. - 29. Juli 2015, Würzburger Rathaus, Oberes Foyer. Ausstellungseröffnung am 6. Juli 2015, 17 Uhr mit Würzburgs Oberbürgermeister Christian Schuchardt. Sie sind herzlich eingeladen!


Diese Fotoausstellung ist eine großartige Gelegenheit, durch Bilder von vier Fotografen die Menschen, für die die DAHW arbeitet, kennenzulernen.

Dabei werden reelle Impressionen aus den Projektländern der DAHW und der Lebenssituation Erkrankter vor Ort vermittelt – ungeschönt, aber positiv zugewandt und immer würdevoll. Die Arbeit der DAHW spielt dabei eine besondere Rolle, da sie das Leben jedes Betroffenen auf individuelle Art und Weise beeinflusst. Vor allem soll das Potenzial, der Mut und das Engagement dieser Menschen gezeigt werden, sich selbst zu helfen, wenn es zugelassen und gefördert wird.

Es sind Bilder von Fotografen, die normalerweise in Ländern arbeiten, die nicht zu den typischen Urlaubsregionen gehören. Im Fokus stehen Menschen, die durch Armut, Krankheit und Stigma gezeichnet sind. Menschen, die dennoch Würde ausstrahlen, auch wenn ihre Lebenserwartung geringer ist als von jenen, die ein funktionierendes Sozialsystem nutzen können.

Trotzdem - es sind keine Bilder, die betroffen machen, sondern vielmehr Nähe vermitteln, und den ganz besonderen Reiz, sich auf jede einzelne Geschichte, die dahinter steht, einzulassen. Denn jedes Foto erzählt etwas, eine ganz persönliche Story. Eine, die niemandem sonst gehört. Die Protagonisten wenden sich nicht ab, aus Scham, aus Angst, nein, sie möchten zeigen, was mit ihnen geschehen ist und wie es ihnen ergangen ist. Kriegsgebiete und Krisenregionen sind für die meisten Reisenden ein Tabu, doch genau hier warten Menschen, die auch einmal in den Fokus rücken wollen, mit durchaus positiven Erzählungen, die Mut machen und zeigen, dass auch scheinbar Unmögliches ermöglicht werden kann. Die DAHW und ihre Arbeit stehen für diese Menschen.

Über 50 Fotos mit den entsprechenden Erklärungen zeigen die Arbeit. Nach Ende der Ausstellung können die Werke zugunsten der DAHW erstanden werden (Mindestgebot 150 Euro). Der Reinerlös fließt in die Projektarbeit.

Wir freuen uns über Ihren Besuch.