DAHW-Mitarbeiter für Hilfe in Vietnam geehrt

Hanoi08_1_kampf_264

Wolfgang Kampf wurde vom vietnamesischen Gesundheitsministerium ausgezeichnet.


(Würzburg, 10. Januar 2005) Für seine langjährige und erfolgreiche Arbeit in Vietnam wurde im Dezember der DAHW-Repräsentant Wolfgang Kampf geehrt: Er bekam vom stellvertretenden Gesundheitsminister des ostasiatischen Landes, Prof. Le Ngoc Tron, die Medaille "Für Volksgesundheit" überreicht.

Wolfgang Kampf arbeitet seit 14 Jahren für die DAHW in Vietnam. Er koordiniert die Projekte der Hilfsorganisation und organisiert die Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsministerium. Le Ngoc Tron hob bei der Ordensverleihung in Hanoi die Bedeutung hervor, die der Entwicklungshelfer bei der Verbesserung des Gesundheitswesen spielt. "Dank der Einsatzes von Wolfgang Kampf hat die Lepra-Arbeit in Vietnam große Fortschritte gemacht, heute ist Lepra unter Kontrolle." Tron betonte außerdem die große Bedeutung der DAHW und der deutschen Spender. Wolfgang Kampf sagte in seiner Dankesrede: "Die Auszeichnung ist auch eine Ehrung für die DAHW und die Spender in Deutschland".

Die DAHW unterstützt das Anti-Lepra-Programm in Vietnam seit 1961. Fast zwei Millionen Euro wurden bislang aufgebracht. Zahlreiche  Hospitäler und Behandlungszentren für Leprakranke werden unterstützt. Behinderte und ausgestoßene Lepra-Opfer bekommen soziale Hilfe zum Aufbau einer neuen Existenz. Außerdem fördert die DAHW die Gesundheitsaufklärung der Bevölkerung und bildet Ärzte in Lepra-Arbeit aus.