Zwei Abschiede bei gutem Wetter

Auf die Plaetze - fertig - los

DAHW-Gedächtnislauf sorgt für Überraschungen


Gleich zwei Serien endeten beim 15. DAHW-Gedächtnislauf: Sieger wurde nicht Gerald Lehrieder und Organisator Günther Hussy hat sich von „seinen“ Läufern verabschiedet. Die Siegerzeit von 2:59,25 h für die 44 Km lange Strecke bis Gemünden lief Ronald Rauter aus Tauberbischofsheim.

(Würzburg, 14. März 2009). Bei der Siegerehrung waren viele Teilnehmer doppelt überrascht: Nicht nur, dass der bisherige Seriensieger Gerald Lehrieder aus Würzburg (Zweiter in 3:04,35 h) nach sechs Erfolgen hintereinander ent-thront wurde, sondern auch durch den Abschied von Günther Hussy.

Der DAHW-Mitarbeiter hat alle 15 Gedächtnisläufe organisiert und die meisten Teilnehmer konnten es fast gar nicht glauben, dass Hussy in diesem Jahr zu letzten Mal die Fäden gezogen hat. Die Erklärung allerdings ist so einfach wie einleuchtend: der 61-Jährige geht Ende März in die passive Phase seiner Altersteilzeit und somit in den Ruhestand.

„Der Gedächtnislauf liegt mir sehr am Herzen und wir sehen uns hier nicht zum letzten Mal“, meinte Hussy allerdings, als er den Pokal für seine organisatorische Leistung in Empfang nehmen durfte. Lehrieder nutzte die Ehrung und das Versprechen des Organisators, um ihm „im Namen aller Läuferinnen und Läufer herzlich Danke zu sagen“.

Schnellste Frau in Gemünden war Constanze Wagner aus Reichelsheim. Mit hervorragenden 3:31,30 h belegte die 46-Jährige den 15. Platz in der Gesamtwertung. Von den insgesamt über 500 Teilnehmern liefen 77 die längste Strecke bis Gemünden. Rund 150 Teilnehmer hatten sich noch am Samstag früh kurzfristig angemeldet.

Neben den Siegern war eine der bekanntesten Teilnehmer die ehemalige Würzburger Oberbürgermeisterin Pia Beckmann. Wie alle anderen Läufer wurde sie von ihrem Nachfolger Georg Rosenthal auf die Strecke geschickt.

zur Bildergalerie 

 

Dateien