Experten aus aller Welt treffen sich am 24. und 25. März in Berlin

Indien: Mutter und Tocher bei der Einnahme ueberlebenswichtiger Medikamente

Das wissenschaftliche Symposium steht unter dem Thema: "Ich stoppe TB."


Am 24. März ist Welt-Tuberkulose-Tag. Ein wichtiger Gedenktag, denn täglich sterben rund 5.000 Menschen an der gefährlichen Krankheit – überwiegend in den Ländern der "Dritten Welt“.

In Berlin treffen sich am 24. und 25. März Experten aus aller Welt, um über künftige Strategien im Kampf gegen die TB zu beraten. Das wissenschaftliche Symposium steht unter dem Thema "Ich stoppe TB – Forschung als Grundlage für wirksame Tuberkulosekontrolle“.

Einer der Referenten ist Dr. Dinesh Jain, medizinischer Berater der DAHW in Indien. Er stellt vor, wie man Tuberkulose in sehr armen Regionen, wo viele Menschen gegen die üblichen Medikamente resistent sind, behandeln kann.

Hinweis an die Redaktionen: Druckfähige Bilder und sendefähige O-Töne können Sie gern anfordern, auch für Rückfragen steht Ihnen unsere Pressestelle gern zur Verfügung.

Kontakt: Renate Vacker, Tel: (0 93 1) 79 48-132,
mobil: (0 16 0) 97 33 35 70

Jochen Hövekenmeier, Tel: (0 93 1) 79 48-130,
mobil: (0 17 2) 54 53 014, presse@dahw.de

Das Programm des Symposiums können Sie als pdf downloaden. 

Dateien