Führungswechsel bei der DAHW

Burkard Koemm

Burkard Kömm - Designierter DAHW Geschäftsführer

Neuer Geschäftsführer des Hilfswerks kommt aus Nairobi


Burkard Kömm - neuer Geschäftsführer der DAHW

Die Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe (DAHW) wird zum 1. Mai 2009 einen neuen Geschäftsführer bekommen: Der 43-jährige Burkard Kömm wird dann das Steuer in der Würzburger DAHW-Zentrale übernehmen. Das Arbeitsverhältnis des bisherigen Geschäftsführers Jürgen Hammelehle wurde zum 28. Februar 2009 in gegenseitigem Einvernehmen beendet.

(Würzburg, 11. Februar 2009). Mit der Berufung Kömms hat der ehrenamtliche Vorstand des Würzburger Hilfswerkes eine wichtige und zukunftsweisende Entscheidung getroffen: Der gebürtige Unterfranke aus Gänheim im Landkreis Main-Spessart hat neben einer kaufmännischen und einer medizinischen Ausbildung auch Erfahrung in der Entwicklungszusammenarbeit.

Seit mehr als vier Jahren ist der designierte DAHW-Geschäftsführer in Nairobi tätig. Dort berät er derzeit noch im Auftrag der Gesellschaft für technische Zusammenarbeit (GTZ) die kenianische Regierung beim Aufbau einer Finanzierung für ein funktionierendes Gesundheitssystem. Zuvor hat Kömm in Nigeria und Uganda gearbeitet.

Hinweis für Redaktionen:
Als Anlage zu dieser Pressemeldung erhalten Sie ein Portrait des neuen DAHW-Geschäftsführers.

Gerne vermitteln wir Ihnen Interviews mit Burkard Kömm, sobald er wieder nach Deutschland zurückgekehrt sein wird. Anfragen bitte an die Pressestelle.


Portrait Burkard Kömm zum Downloaden