Gypsy-Jazz für die DAHW

Diangology

Benefizkonzert zugunsten der DAHW für Tuberkulosekranke


(Würzburg, 18. März 2016). Gypsy-Jazz vom Feinsten. Das Quartett Djangology mit Hyun-Bin Park (Sologitarre), Matthias „Clarino“ Ernst (Klarinette), Roland Wondra (Rhythmusgitarre) und Manfred „General“ Hartlieb (Kontrabass) spielt Django Reinhardt in den Originalversionen.

Viele Menschen verbinden die Gypsy-Musik mit Geige. Django Reinhardt hatte jedoch sehr viele Konzerte mit dem Klarinettisten Hubert Rostaing. So wird beim Benefizkonzert die seltene Gelegenheit geboten, viele Originalkompositionen in dieser Besetzung zu hören. Neben Klarinette und Sologitarre gehören dazu auch eine Rhythmusgitarre und ein Kontrabass.

Der Lead-Gitarrist Hyun-Bin Park kommt aus Süd-Korea und hat schon europaweit

mit Gypsy-Programmen auf sich aufmerksam gemacht. In dieser internationalen Besetzung haben die Musiker eine aktuelle CD eingespielt.

Zwischen den Musikbeiträgen sind aktuelle Fallbeispiele über an Tuberkulose erkrankter Menschen zu hören, sowie Gedichte und Texte von Schriftstellern, die an Tuberkulose verstorben sind.

Das Benefizkonzert anlässlich des Welt-Tuberkulose-Tages findet am 22. März 2016 ab 19.30 Uhr im Gemeindezentrum „Shalom Europa“ in der Valentin-Becker-Strasse 11 in Würzburg statt. Der Eintritt ist frei, Spenden zugunsten der Arbeit der DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe e. V. sind erwünscht.

Das Bild zum Download

Bildunterschrift: Vier Musiker versprechen Gypsy-Jazz vom Feinsten: Hyun-Bin Park, Matthias „Clarino“ Ernst, Roland Wondra, Manfred „General“ Hartlieb. Foto: Djangology