Gypsy-Jazz vom Feinsten mit Djangology

Vier Musiker versprachen Gypsy-Jazz vom Feinsten

Bildunterschrift: Vier Musiker versprachen Gypsy-Jazz vom Feinsten: Matthias „Clarino“ Ernst, Roland Wondra, Manfred „General“ Hartlieb, Hyun-Bin Park (v. l. n . r.) Foto: Sabine Ludwig / DAHW

Benefizkonzert zugunsten der DAHW für Tuberkulosekranke Stehender Applaus. Begeisterte Zuschauer, die Zugaben wollten. Das war das Konzert der Band Djangology im vollbesetzten Saal von Shalom Europa.


(Würzburg, 23. März 2016). Auf den Punkt gebracht: Die vier Musiker spielten Gypsy Jazz vom Feinsten. Hinter allem stand Django Reinhardt. Denn seine Musik hat es den Bandmitgliedern angetan. Und sie spielten ganz im Sinne des großen Meisters: Hyun-Bin Park (Solo Gitarre), Roland Wondra (Rhythmus Gitarre), Matthias Ernst alias Mr. Clarino (Klarinette) und Manfred Hartlieb alias Der General (Kontrabass) zelebrierten ihre Songs wie „Tears“, „Nurage“ oder „Swing 42“ im Stil Reinhardts.

Da es ein Benefizkonzert anlässlich des Welt-Tuberkulose-Tages war, sorgten Maria Hisch und Michael Röhm, Mitarbeiter der DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe e. V. mit Zitaten von Tuberkulosepatienten wie der jungen Rani aus Indien und von Ärztin Dr. Chris Schmotzer für nachdenkliche Momente. Und ein voller Spendentopf zur Unterstützung der Arbeit der DAHW gehörte natürlich zur Krönung des Abends.