Laute Stimmen aus Würzburg und Münster

DSC_7365_2007_528

Neuer Weltrekord durch rege Beteiligung vor Ort


(Würzburg / Münster, 06.11.2007). Mehr als 38,7 Millionen Menschen weltweit sind aufgestanden und haben ihre Stimmen gegen die Armut in der Welt erhoben. An diesem neuen Weltrekord waren auch zahlreiche Menschen aus Würzburg und Münster beteiligt. Die Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe (DAHW) hatte an beiden Standorten erfolgreich zur Teilnahme aufgerufen.

"Wir wissen von mehr als 1.100 Teilnehmern an unseren beiden Standorten“, so DAHW-Geschäftsführer Jürgen Hammelehle: "Wenn wir davon ausgehen, dass nur jede dritte Aktion auch zuvor bei uns gemeldet wurde und nicht nur in der zentralen Zählstelle in Bonn, dann sind es mehr als 3.000.“

Hammelehle war als Vorstandsmitglied von VENRO, dem Verband Entwicklungspolitik der Nichtregierungsorganisationen, einer der Initiatoren des Weltrekords. Die Aktion "Deine Stimme gegen Armut“ war eine Demonstration für mehr Engagement von reichen Industrieländern in den armen Ländern der sogenannten "Dritten Welt“.

Als Fazit sieht der DAHW-Geschäftsführer besonders die fast verdoppelte Teilnehmerzahl im Vergleich zum Vorjahr: "In diesem Jahr waren wir fast 40 Millionen Menschen, die etwas gegen die Armut in Entwicklungsländern unternommen haben. Wenn wir im nächsten Jahr 80 Millionen sein könnten oder danach vielleicht sogar 160 Millionen, dann wird das Thema Entwicklungspolitik bei den Wirtschaftsgipfeln der Industrienationen wohl nicht mehr so stiefmütterlich behandelt werden wie bislang.“

Hinweis an die Redaktionen: Fotos und O-Töne können Sie gern bei der Pressestelle anfordern, auch für Rückfragen steht Ihnen Jochen Hövekenmeier gern zur Verfügung.

Tel: (0 93 1) 79 48-130, mobil: (0 17 2) 54 53 014, presse@dahw.de