Motto: "Ich stoppe Tuberkulose"

Indien: RTL-Chefredakteur Peter Kloeppel im Labor des DOTS Centre in Kolkata

DAHW sucht Menschen, die mitmachen


(Würzburg / Münster, im März 2008). "Ich stoppe Tuberkulose“ lautet das Motto zum diesjährigen Welt-Tuberkulose-Tag am 24. März. Aus Anlass des von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ausgerufenen weltweiten Gedenktages erinnert die Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe (DAHW) an die 5.000 Menschen, die jeden Tag an dieser gefährlichen Infektionskrankheit sterben.

Viele Menschen in Deutschland sagen bereits: "Ja, ich mache mit und stoppe die Tuberkulose.“ DAHW-Geschäftsführer Jürgen Hammelehle fügt hinzu: "Bei fast 9 Millionen Neuerkrankungen pro Jahr wird jede Hilfe gebraucht, um die unbehandelt oft zum Tode führende Infektionskrankheit unter Kontrolle zu bringen. Wir haben es hier mit einem mächtigen Gegner zu tun: Die ‚weiße Pest’ schien vor dreißig Jahren bereits besiegt zu sein und kehrt jetzt umso stärker zurück – zumeist in den Gegenden, in denen die Ärmsten der Armen leben.“

RTL-Chefredakteur Peter Kloeppel macht mit

Als "Nachrichtenmann“ kennt Peter Kloeppel das Leid und die Tragik in vielen Ländern nur zu genau. Gerade deshalb setzt der Journalist einen besonderen Schwerpunkt und hilft mit, die Tuberkulose zu stoppen. "Ich stoppe Tuberkulose, indem ich die DAHW unterstütze“, bekundet der RTL-Chef und fordert alle Menschen in Deutschland auf: "Machen Sie auch mit!“

In Kolkata (Indien) hat Peter Kloeppel ein Hilfsprojekt der DAHW besucht und war bei der Ausgabe der Medikamente an TB-Patienten dabei. Er wollte sich persönlich über die kleinen Gesundheitsstationen in den Slums der indischen Millionenstadt informieren und sprach dort mit Helfern sowie Patienten.

"Jeder hilft im Rahmen seiner Möglichkeiten mit“, fügt DAHW-Geschäftsführer Jürgen Hammelehle hinzu: "Die Patienten in den Ländern Asiens, Afrikas oder Südamerikas helfen mit, indem sie ihre Medikamente regelmäßig einnehmen und ihre Umgebung vor Ansteckung schützen. Mediziner in diesen Ländern helfen durch ihre aktive Arbeit in unseren Projekten mit, und Menschen in Deutschland können mithelfen, indem sie diese Hilfe ermöglichen.“

Wie Peter Kloeppel unterstützen rund 80.000 Menschen pro Jahr die Arbeit der DAHW durch ihre Spenden. Eine TB-Behandlung kostet im Schnitt 50 Euro.  Die DAHW ist Mitglied der weltweiten Stop-TB-Partnerschaft und fördert in 24 Ländern Programme für rund 400.000 TB-Patienten pro Jahr.

So hilft Ihre Spende Lepra- und Tuberkulosekranken in Indien

Machen Sie mit! "Ich stoppe Tuberkulose"

-> 40 Euro

benötigen wir pro Monat, um einen Gesundheitsarbeiter wie Fahim zu bezahlen.

->250 Euro

im Monat kostet die Betreuung des Projektes durch einen ausgebildeten Arzt.

-> 2.650 Euro

im Jahr benötigen wir für die Gesund-heitsaufklärung der Bevölkerung. Auch dabei geht es um die Früherkennung der Tuberkulose und wie man weitere Ansteckungen vermeiden kann.