Tuberkulose - gefährlicher denn je!

Stempel WTT 2009

DAHW: Kinder haben erhöhtes Ansteckungsrisiko


(Würzburg, im März 2009). In 15 Jahren hat sich die Zahl der Tuberkulose-Patienten verdreifacht: Fast 10 Mio. Menschen erkranken jährlich neu an TB. Alle 20 Sekunden stirbt ein Mensch an der hochansteckenden Infektionskrankheit, und die gegen die Standardtherapie resistenten Erreger breiten sich weiter aus. Die Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe (DAHW) warnt zum Welt-Tuberkulose-Tag am 24. März vor einer Verharmlosung dieser tödlichen Krankheit: „Gerade jetzt, wo viele Menschen in den Entwicklungsländern durch die globale Wirtschaftskrise noch ärmer werden, muss die Bekämpfung der Infektionskrankheiten verstärkt werden“, so Dr. Adolf Diefenhardt, Leiter der Abteilung medizinisch-soziale Projekte der DAHW.

Hauptgründe für den Anstieg der TB-Infektionen sind die schnelle Zunahme re-sistenter TB besonders in Osteuropa und die Ko-Infektion TB und HIV. Auch die wachsende Zahl infizierter Kinder gibt Anlass zur Sorge. „Kinder haben ein un-gleich höheres Risiko, an TB zu erkranken, weil ihr Immunsystem noch nicht so widerstandsfähig ist wie das eines Erwachsenen“, erklärt Diefenhardt. In einigen Regionen Afrikas sind 40% aller TB-Patienten Kinder unter 14 Jahren.

Besonders gefährlich sind die rasant steigenden Zahlen von Patienten mit resis-tenten TB-Erregern sowie mit TB/HIV-Ko-Infektionen. Diese Patienten benötigen deutlich mehr Aufwand für Pflege, Ernährung und Medikamente, die oft sogar individuell abgestimmt werden müssen. Die übliche und mit durchschnittlich 50 Euro je Patient relativ preiswerte Standard-Therapie reicht hier nicht aus. Die Kosten für die Behandlung einer resistenten TB liegen derzeit bei um die 5.000 Euro.

Die DAHW hat im Jahr 2008 dazu beigetragen, fast 450.000 TB-Patienten eine lebensrettende Behandlung zu ermöglichen. In 32 Ländern finanziert die DAHW 281 Projekte, darunter 135 Programme zur TB-Bekämpfung in 22 Ländern.

Tuberkulose ist eine Armutskrankheit und weltweit die am häufigsten zum Tode führende Infektionskrankheit – ohne Behandlung verläuft die Erkrankung in 50% aller Fälle tödlich. Mit einem Mix aus verschiedenen Antibiotika ist TB in sechs bis acht Monaten heilbar. Wichtig ist die lückenlose Überwachung und Betreuung der Patienten von der Diagnose bis zur Heilung. Ein Drittel der Menschheit – mehr als zwei Milliarden Menschen (!) – ist mit dem TB-Bakterium infiziert.

Aktuelle Zahlen: Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) wird zum 24.03.2009 die weltweiten Zahlen zur TB aus dem Jahr 2007 veröffentlichen.

 


 

Reportage: Die doppelte Todesgefahr 

Die Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe im Profil 

Zahlen, Daten und Fakten zur Tuberkulose 

Robert Koch, HIV/Aids und Resistenzenzen   

Fotos und Grafiken zum Downloaden 

Nigeria: Trotz Erdöl armes Land

Dr. Joseph Chukwu - Arzt aus Leidenschaft



Fotos und Informationen zum Downloaden

Kontakt