Dr. Ruth Pfau kommt nach Würzburg

Dr. Ruth Pfau

Dr. Ruth Pfau kommt nach Würzburg. Foto: DAHW / Mike Siebert

Bekannte Ärztin spricht über DAHW-Einsatz in Pakistan


Die Marion-Dönhoff-Preisträgerin Dr. Ruth Pfau wird am Dienstag, 16. Juni um 17 Uhr in der Würzburger Marienkapelle über ihren Einsatz in Pakistan berichten. Die Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe (DAHW) und die Ruth-Pfau-Stiftung laden dazu alle Interessierten aus Würzburg und Umgebung ein.

(Würzburg, 10. Juni 2009). Als größter Unterstützer der Arbeit von Dr. Pfau, die seit nunmehr fast 50 Jahren in Pakistan gegen die Krankheiten der Armut kämpft, hat die DAHW diese öffentliche Veranstaltung organisiert. Die Veranstaltung in Würzburg bildet dabei den Abschluss der Europareise von Dr. Pfau.

Die Lepra-Ärztin und Ordensfrau, die im September ihr 80. Lebensjahr vollendet, hat seit sechs Wochen in vielen Städten in Deutschland, Österreich und der Schweiz Vorträge über ihre Arbeit gehalten und dabei Tausende von Besuchern in ihren Bann gezogen. Erst am vergangenen Wochenende sind mehr als 400 Menschen zu einer Veranstaltung nach Münster in Westfalen gekommen.

In der Marienkapelle wird Dr. Ruth Pfau neben ihrem Engagement gegen Lepra und Tuberkulose auch auf die aktuelle und teilweise kritische Lage in Pakistan eingehen, beispielsweise die Versorgung der Flüchtlinge aus Afghanistan und den umkämpften Taliban-Gebieten Pakistans oder die Armut in den Slums der Millionenstädte.


Angebot für Redaktionen:

 

Termin 16.6.2009, 17.00 h in der Marienkapelle Würzburg (Bild und Wort).

Interviews mit Ruth Pfau sind nach der Veranstaltung möglich, Bilder vor, während und nach der Veranstaltung.

Wir freuen uns auf Ihr Erscheinen.