SPD-Kreistagsfraktion unterstützt Würzburger Fluthilfe

Bei der Scheckuebergabe: v.l.n.r  DAHW-Geschäftsführer Juergen Hammelehle, DAHW-Praesident  Alois Poeschmann und Mitglieder der SPD-Kreistagsfraktion: Heinz Koch, Eva Maria Linsenbreder und Volkmar Halbleib (Fraktionsvorsitzender)

DAHW nimmt Spende in Höhe von 3.775, 60 Euro entgegen


(Würzburg, 08.02.06) Die SPD-Fraktion im Würzburger Kreistag hat 3.775,60 Euro für die Fluthilfe "Den Fischern eine Zukunft“ gespendet.

Im vergangenen Jahr hatten alle 19 Mitglieder der SPD-Kreistagsfraktion für das Würzburger Hilfsprojekt drei Monate auf ihre Aufwandsentschädigungen verzichtet, um damit einen langfristig wirksamen Beitrag zum Wiederaufbau von südindischen Fischerdörfern zu leisten, die vom Tsunami zerstört worden waren.

Das Bündnis ist Teil der bisher beispiellosen internationalen Tsunami-Hilfsaktion. Es geht auf die Initiative von Würzburgs Oberbürgermeisterin Dr. Pia Beckmann zurück. Die Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe (DAHW), Stadt und Landkreis Würzburg, die Claretiner, die Gemeinschaft der Missionshelferinnen, das Missionsärztliche Institut Würzburg, das Unternehmen s.Oliver sowie die die Sparkasse Mainfranken Würzburg und die Zeitungsgruppe Mainpost arbeiten als Partner zusammen.

DAHW-PräsidentAlois Pöschmann und DAHW-Geschäftsführer Jürgen Hammelehle informierten die Kreisräte während der Spendenübergabe am vergangenen Freitag über das Fluthilfe-Projekt.

Im Fischerdorf Thoothoor hat das Bündnis 21 Doppelhäuser finanziert, die Ende dieses Monats bezugsfertig sind. Außerdem konnten aus Mitteln der Partnerschaftsaktion zehn Boote mit Motor, Netzen und Werkzeugen für jeweils mehrere Fischer, die sich ein Boot teilen, angeschafft werden.

Ansprechpartner/Kontakt:

Kontakt zur DAHW: Renate Vacker, Pressesprecherin, Tel.: (0931) 7948-132, renate.vacker@dahw.de