Trödeln für die gute Sache

(Würzburg, im November 2008). Schnäppchenjäger sowie Liebhaber alter und schöner Dinge werden am kommenden Wochenende (15. und 16.11.) in Würzburg auf ihre Kosten kommen. Dann wird die Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe (DAHW) wieder zum traditionellen Floh- und Trödelmarkt in die Mariannhillstraße 1c einladen.

„Schmuck und Bücher sind immer gefragt, ebenso wie historische Elektrogeräte oder Porzellan“, weiß die ehrenamtliche DAHW-Vizepräsidentin Gudrun Freifrau von Wiedersperg aus den Erfahrungen der vergangenen Jahre zu berichten: „Wir haben mit alten Orden, Silberbesteck, Kristallglas und Schallplatten aber auch gute Angebote für Sammler und Liebhaber.“

Die ehrenamtlichen Mitglieder der DAHW-Aktionsgruppe Würzburg haben diese Kostbarkeiten im Laufe des vergangenen Jahres zusammengetragen – teils aus Nachlässen, teils aber auch aus Schenkungen von Freunden, Spendern oder Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der DAHW.
„Viele wertvolle Gegenstände standen jahrelang ungenutzt in Kellern oder auf Dachböden“, erklärt von Wiedersperg weiter: „Wir haben sie dann abgeholt, katalogisiert und die wertvolleren Gegenstände auch schätzen lassen, damit wir einen fairen Preis dafür bekommen.“

Floh- und Trödelmarkt:
Sa, 15.11. 9-15 Uhr und So, 16.11. 10-15 Uhr


Am Samstag und Sonntag werden die Türen der DAHW-Zentrale in der Mariannhillstraße 1c geöffnet und die gesammelten Kostbarkeiten angeboten – Feilschen ist dabei ausdrücklich erwünscht. Die ehrenamtlichen Mitglieder der DAHW-Aktionsgruppe bieten zudem noch Kaffee und Kuchen an.

Die gesamten Einnahmen des Floh- und Trödelmarktes fließen in die Hilfsprojek-te der DAHW. Derzeit unterstützt das Hilfswerk mit Sitz in Würzburg rund 300 Projekte in 35 Ländern.


Hinweis für Redaktionen:
Reporter (Wort und Bild) sind jederzeit willkommen. Für eine Vorankündigung stellen wir Ihnen gerne Bilder zur Verfügung.