Tolles Ergebnis für tollen Abend

Missio-Chor

Konzert zum Pöschmann-Abschied bringt Spenden für DAHW


Fast 3.000 Euro an Spenden hat das Konzert des Missio-Chors für das DAHW-Hilfsprojekt in Wau / Südsudan gebracht. Das Konzert war die Ver-abschiedung des langjährigen Schatzmeisters und Präsidenten der Deutschen Lepra- und Tuberkulosehilfe DAHW, Alois Pöschmann, der sich für den im Juni gewählten neuen Vorstand nicht mehr zur Wahl gestellt hatte.

(Würzburg, im September 2009). Als Ehrenpräsident und ehrenamtlicher Mitstreiter bleibt Alois Pöschmann der DAHW zwar weiterhin erhalten, aber den Führungsstab hat er an seine Nachfolgerin Gudrun Freifrau von Wiedersperg weiter gegeben. Pöschmanns Verabschiedung nach 37 Jahren haben der Missio-Chor und das Trommelhaus Ensemble mit einem stimmungsvollen Konzert im Würzburger Haus Benedikt gestaltet.

Das Hilfsprojekt, das dem DAHW-Ehrenpräsidenten persönlich am Herzen liegt, ist das Leprahospital in Agok / Wau. Alois Pöschmann war Ende der 1970er Jahre maßgeblich an Planung und Bau dieses Leprareferenzzentrums beteiligt.

Selbst in den Bürgerkriegswirren, als die Klinik nur noch eine Basisgesundheitsstation war, hat er niemals die Hoffnung verloren. Tausende Menschen im Südsudan verdanken dem Hospital von Wau ihr Leben.

So war es nachvollziehbar, dass Alois Pöschmann sich keine Geschenke, son-dern eine Spende für Wau zu seiner Verabschiedung gewünscht hatte. Schon am Abend des Konzerts waren die Sammelkörbe voll, und auch später sind noch Spenden eingegangen, so dass die Summe zum Abschluss der gesamten Aktion insgesamt 2.953,12 Euro beträgt. Jetzt soll eine kleine Krankenstation renoviert werden, damit Patienten nach kleineren Operationen stationär aufgenommen werden können.

Die DAHW dankt allen Spenderinnen und Spendern sowie dem Missio-Chor unter Leitung von Dr. Renate Geiser und dem Trommelhaus Ensemble für ein Konzert, das die Besucher zu Begeisterungsstürmen hingerissen hat.