Weltrekordversuch in Würzburg und Münster

DSC_7190

DAHW zählt „Deine Stimme gegen Armut“


(Würzburg/Münster, 4.10.2007) Die Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe (DAHW) ruft zum 17. Oktober alle Menschen in Mainfranken und dem Münsterland auf, sich an dem Weltrekordversuch "Stand Up & Speak Out – Deine Stimme gegen Armut“ zu beteiligen. "Mit jeder einzelnen Stimme gegen die Armut in unserer Welt werden unsere Politiker daran erinnert, ihre großen Versprechen im Kampf gegen menschenunwürdige Verhältnisse einzuhalten“, so DAHW-Geschäftsführer Jürgen Hammelehle.

Mitmachen kann jeder, so Hammelehle weiter: "In jeder Schulklasse, in jedem Unternehmen, in jeder Behörde, in jeder Gaststätte oder auch daheim mit Freunden und Familie funktioniert es nach dem gleichen Prinzip: Alle setzen sich auf den Boden, hören die Erklärung gegen Armut, zählen den Countdown von zehn bis null und stehen dann gemeinsam auf.“

Die Erklärung gegen Armut können Sie sich unter PDF-Dokumente (siehe unten) downloaden, ebenso das Fax-Formular, mit dem jede auch noch so kleine Gruppe ihre Teilnahme am Weltrekord dem deutschen Veranstalter VENRO melden kann. Als Vorstandsmitglied bei VENRO, dem Verband Entwicklungspolitik deutscher Nichtregierungsorganisationen, hofft Jürgen Hammelehle auf möglichst viele Teilnehmer: "Im vergangenen Jahr haben weltweit mehr als 23 Millionen Menschen ihre Stimmen gegen Armut erhoben, in diesem Jahr wollen wir einen neuen Rekord.“

Die DAHW, selbst Gründungsmitglied von VENRO, unterstützt diese Aktion mit vollem Engagement: "Lepra und Tuberkulose sind Krankheiten, unter denen besonders die Armen dieser Welt leiden“, so das Fazit des Geschäftsführers: "Mit dem Kampf gegen die Armut in den Entwicklungsländern kämpfen wir gleichzeitig gegen eine weitere Ausbreitung dieser Krankheiten“. Der im Guinness-Buch der Rekorde verzeichnete Weltrekord soll Politiker ständig ermahnen, erfolgreich an dem Ziel einer gerechten Welt zu arbeiten.

Alle Schulen, Unternehmen, Behörden und jeden Menschen, dem die Entwicklung unserer Welt nicht egal ist, ruft die DAHW auf, sich am 17. Oktober an der Aktion zu beteiligen. Wer eine noch so kleine Aktion organisieren möchte, z.B. auf dem Schulhof oder vor dem Fabriktor, der kann sich vorab mit der DAHW-Pressestelle in Verbindung setzen presse@dahw.de.

Und so funktioniert der Weltrekordversuch am 17. Oktober: Der oder die Organisator/in erklärt die Idee des "Stand up & Speak out“ und bittet sich hinzusetzen, dabei wird die Erklärung gegen Armut verlesen. Danach zählen alle einen Countdown von Zehn bis Null und stehen gemeinsam auf. Davon wird ein Foto oder ein Video aufgenommen und die Anzahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer an die zentrale Sammelstelle gemeldet.

(Alle Infos und Downloads auch unter http://www.deine-stimme-gegen-armut.de/).

Wichtig: die Fax-Meldung vorab muss bis 23 Uhr am Abend des 17. Oktober eingegangen sein.

Hinweis an die Redaktionen: Fotos und O-Töne können Sie gern bei der Pressestelle anfordern: auch für Rückfragen steht Ihnen Jochen Hövekenmeier gern zur Verfügung.

Tel: (0 93 1) 79 48-130, mobil: (0 17 2) 54 53 014, presse@dahw.de

Dateien