Würzburger Kinder helfen ihrer Partnerschule in Äthiopien

Alois Poeschmann mit den Schuelern, die fuer die Tsunami-Opfer sammelten

Leo-Deeg-Schule sammelt 2.400 Euro für ein neues Klassenzimmer


Würzburg, 11.5.05 Ein großer Erfolg war der Spenden-Lauf, den die Würzburger Leo-Deeg-Schule veranstaltet hat. 2.400 Euro kamen für ihre Partnerschule im äthiopischen Bisidimo zusammen. Mit dem Geld kann dort jetzt ein dringend benötigtes neues Klassenzimmer finanziert werden.

Die äthiopische Schule gehört zu einem Projekt der Deutschen Lepra- und Tuberkulosehilfe (DAHW). DAHW-Präsident Alois Pöschmann nahm am Mittwoch, 11. Mai, die Spende von Hans Schlund, Leiter der Leo-Deeg-Schule, entgegen.

"Ihr könnt stolz sein auf eure Partnerschaft. Sie trägt dazu bei, dass äthiopische Kinder wie die Kinder hier in Deutschland eine Schule besuchen können", bedankte sich Alois Pöschmann bei den Schülern, die viel Engagement beim Sammeln der Spende gezeigt hatten.

Die Würzburger Schule veranstaltete den Sponsoren-Lauf im Rahmen ihres Äthiopien-Festes am 23. April. Schüler, Lehrer und Eltern legten zusammen über 1000 Kilometer zurück. Dazu wurden "Sponsoren" gesucht, die je einen Euro für so viele Kilometer, wie sie mochten, spendeten. Zahlreiche Spender, darunter Eltern der Schüler, Gäste des Aktionstages und Würzburger Firmen, unterstützten die Aktion.

Seit zwei Jahren pflegt die Leo-Deeg-Schule die Partnerschaft mit der von der DAHW geförderten Schule in Bisidimo. Sie wurde für Kinder ausgestoßener Leprakranker errichtet.

Kontakt zur DAHW
Thorsten Beil, Pressereferent, Telefon: (0931) 7948-130,
E-Mail: thorsten.beil@dahw.de