Fotos zum Welt-Tuberkulose-Tag 24. März 2010

Die Bilder stehen hier zum Download bereit.


Durch Tuberkulose nur noch Haut und Knochen

Foto zum Download

Nur Haut und Knochen
Schon Tuberkulose allein führt zu großem Gewichtsverlust, daher auch die alte Bezeichnung „Schwindsucht“. Kommt eine HIV-Infektion hinzu, wird dieser Prozess noch verstärkt. Diese Patienten müssen mit spezieller Ernährung wieder „aufgepäppelt“ werden, sonst vertragen sie die Medikamente nicht.

aufgenommen im DAHW-Hospital Abeokuta/ Nigeria


Übertragung der Tuberkulose stoppen 
Foto zum Download

Übertragung stoppen
Zwei Dinge bekommen alle TB-Patienten im DAHW-Hospital „Mile 4“: ein Taschentuch und eine kleine Dose für den Speichel bei Hustenanfällen. Damit werden die Risiken einer Übertragung deutlich verringert. Im Verlauf der Behandlung werden auch die Angehörigen auf TB getestet.

aufgenommen im DAHW-Hospital Abakaliki / Nigeria


Familienkrankheit - Tuberkulose überträgt sich wie eine Grippe: durch Tröpfcheninfektion. 
Foto zum Download

Familienkrankheit
Tuberkulose überträgt sich wie eine Grippe: durch Tröpfcheninfektion. Durch Husten oder Niesen verteilen sich die Bakterien im gesamten Raum. Je mehr Menschen auf engem Raum zusammen leben, um so größer ist daher die Gefahr einer Ansteckung - die ersten Opfer kommen aus der eigenen Familie.

aufgenommen im DAHW-Hospital Abeokuta / Nigeria


Dr. Nwakolobi (links) besucht TB-Patienten und untersucht deren Angehörige. 
Foto zum Download

Klein, eng und dunkel
Dr. Nwakolobi (links) besucht TB-Patienten und untersucht deren Angehörige. Hier wohnen vier Erwachsene und drei Kinder in zwei kleinen Zimmern mit jeweils ca. 8 qm. Fenster gibt es nicht, Platz ist Mangelware in Lagos. Nur die Tür bietet etwas Tageslicht und bringt frische Luft in die kleine Wohnung.

aufgenommen in den Slums von Lagos / Nigeria


Dem Wetter ausgesetzt 
Foto zum Download

Dem Wetter ausgesetzt
Die gesamte Habe einer Mutter mit vier Kindern auf 6 qm. Das Dach ist undicht, zwei Wände fehlen, die Familie ist Wind und Wetter des Monsunregens unbarmherzig ausgesetzt. Alle Mitglieder der Familie, also auch die Kinder, müssen von früh bis spät arbeiten. Der karge Lohn reicht trotzdem nicht für eine menschenwürdige Behausung.

aufgenommen in den Slums von Kolkata / Indien


Leben mit Müll und Abwasser 
Foto zum Download

Leben mit Müll und Abwasser
Auf der Gasse stapelt sich der Müll, von dem viele Menschen hier leben: Sie durchsuchen die Abfälle nach jeder Kleinigkeit, die sich verwerten lässt. Auch die Kinder müssen bei dieser Arbeit helfen, sonst reicht der Lohn nicht. Direkt vor den Häusern fließt das Abwasser in offenen Kanälen. Damit es bei 40 Grad Hitze nicht zu sehr stinkt, wird die Kloake nur notdürftig abgedeckt.

aufgenommen in den Slums von Lagos / Nigeria

 


© Jochen Hövekenmeier / DAHW
Abdruck frei für journalistische Zwecke bei Nennung der Quelle DAHW.

zurück